Unermüdlicher Kampf gegen Krebs. Private Initiative einer Oberwaltersdorfer Mutter brachte bisheriges Spendenergebnis von mehr als 80.000 Euro.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 29. Mai 2019 (04:11)
Marktgemeinde Oberwaltersdorf
VP-Bürgermeisterin Natascha Matousek, Andrea Magdoin-Braunsdorfer, Eva Morent, Beatrice Müllner, Sabrina Benedik und Karin Benedik.

Maria Müllner verlor im Jahr 2003 ihren langen Kampf gegen den Krebs. Sie war erst zehn Jahre alt.

Seitdem engagiert sich ihre Mutter Beatrice unermüdlich im Kampf gegen diese grausame Krankheit. Durch freiwillige Spendenaktionen wurden in Marias Namen bereits mehr als 80.000 Euro gesammelt, um die Kinder-Krebshilfe Wien-Niederösterreich-Burgenland zu unterstützen und betroffenen Familien in dieser schweren Zeit beizustehen.

Für dieses Engagement wurde nun Beatrice Müllner im Rahmen eines Festaktes in Oberwaltersdorf geehrt.

Alles begann mit einer Idee von Marias Tante Edith. Maria liebte Herzen, weshalb Steine mit Herzen verziert wurden. Freunde nahmen diese „Maria-Steine“ mit in den Urlaub und verteilten sie so auf der ganzen Welt. Schließlich sorgten Marias Familie und Freunde durch den Verkauf der Steine gegen freiwillige Spenden dafür, dass sie unvergessen bleibt.

Beatrice Müllner erklärt: „Durch unseren langen Kampf kann ich nachempfinden, wie es den Familien geht, wenn die Diagnose Krebs gestellt wird. Mir ist es ein großes Anliegen, damit sie wissen, dass sie nicht alleine sind. Und für mich ist es eine Möglichkeit mit der Trauer um meine Maria umzugehen.“