Rücktritt aus Protest bei Badener Weinbauverein. Andreas Ramberger hat Obmannschaft verärgert zurückgelegt. Vinothek-Chef Toni Habres zum Nachfolger gewählt.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 10. September 2021 (05:39)

Wie im Zuge der Eröffnung der Badener Traubenkur erst bekannt geworden ist, hat es vor kurzem beim Badener Weinbauverein einen Führungswechsel gegeben. Der bisherige Obmann Andreas Ramberger hat sein Amt völlig überraschend zurückgelegt.

Als Grund für seinen Rücktritt nannte Ramberger auf NÖN-Nachfrage den von den Leesdorfer Winzern aufgestellten Weinautomat bei der Remise. Ramberger wollte selbst in Baden am Brusattiplatz neben der Hauervinothek einen Automaten der Badener Hauer aufstellen lassen, was jedoch nicht bewilligt wurde.

Der Aufbau in Leesdorf sei „hinter meinem Rücken“ erfolgt, kritisierte er, worauf er nicht mehr die Führung des Weinbauvereins ausüben wollte. Als Nachfolger wurde Toni Habres in diese Funktion gewählt. „Es wurde eine Sonderlösung gefunden“, betont dieser, da sich sonst im Verein keine Person für die Funktion gefunden hatte.

Habres wurde für zwei Jahre gewählt, unter der Bedingung, dass ihn ein Team bei der Arbeit unterstützt, schließlich leitet er auch die Badener Hauervinothek. Dieses Team, an dem auch der Wienerwald Tourismus mitwirkt, hat sich nun um die Eröffnung der Traubenkur gekümmert, die am Samstag bei schönstem Wetter am Hauptplatz über die Bühne ging.

Zum nicht bewilligten Weinautomaten neben der Hauervinothek meint Habres, dass sich das Denkmalamt gegen die auch vom Bürgermeister unterstützten Pläne gestellt habe.