Badner JVP stellt sich neu auf

Erstellt am 13. Juni 2022 | 05:47
Lesezeit: 3 Min
Paul Zwiefelhofer folgt Christian Stiastny als Obmann der Jungen Volkspartei Baden Stadt nach.
Werbung
Anzeige

Über fünf Jahre stand Christian Stiastny (27) an der Spitze der Jungen Volkspartei Baden und hat junge Politik in der Stadt Baden geprägt. „Als wir begonnen haben die JVP wieder aufleben zu lassen, waren wir zu viert und jetzt darf ich eine mitgliederstarke und aktive Ortsgruppe übergeben“, betont Stiastny.

„Mit einem weinenden Auge“

Als Gründe für seinen Rückzug führt er zeitliche Faktoren an. In der JVP-Gruppe wolle er aber bleiben und auch in der ÖVP Baden. Hier wolle er als „kritische Stimme“ agieren. Zwei Jahre werde er noch als Bezirksobmann der Jungen Volkspartei tätig sein. Hier freue er sich, aktiv bei der Gründung neuer Ortsgruppen beteiligt gewesen zu sein. Zuletzt bildete sich die JVP Trumau und im Juli folgt die Gründung der JVP Bad Vöslau, „eines meiner Herzensprojekte“. Langweilig war seine Tätigkeit nie. Die Mitgliderzahlen seien trotz Corona gestiegen. „Mit einem weinenden Auge“ übergebe er die Liste an Projekten.

Paul Zwiefelhofer (26) folgt Stiastny als Obmann in Baden nach. Obmannstellvertreter sind Jugendgemeinderätin Patrizia Wolkerstorfer und Moriz Jeitler. In seiner Rede betonte Zwiefelhofer, Sprachrohr und Interessenvertreter der Jugend in Baden sein zu wollen. Weiters setzte er die inhaltlichen Ziele der neuen Periode mit dem neuen Vorstand fest: „Die Junge Volkspartei Baden möchte eine bessere öffentliche Anbindung der Badener Schulen, Lernplätze für Studierende in der Stadt und eine durchgängige Zugverbindung am Wochenende in der Nacht nach Wien, da diese von Samstag auf Sonntag nicht gegeben ist.“

Zwiefelhofer bedankte sich bei seinem Vorgänger und freut sich auf die Arbeit mit dem neuen Team. Der Vorstand wird um altbewährte und neue Personen ergänzt: David Valenta (Kassier), Benjamin Frormann (Schriftführer), Anna-Sophie Prosquill (Referentin für Soziale Medien), HLA-Schulsprecher Simon Reiterer (Organisationsreferent), Stefan Fuhrmann und Allessandro Pokorny (Vorstandsmitglieder).

Anna Dinhobl bedankte sich in Vertretung des Landeschefs bei Stiastny für seinen „jahrelangen und unermüdlichen Einsatz“ und wünschte Zwiefelhofer alles Gute.

Werbung