Baubeginn für den Lärmschutz der Pottendorfer Linie. Diese Woche kann es tagsüber aufgrund von Bauarbeiten mitunter auch laut werden.

Von NÖN Redaktion. Update am 25. April 2021 (12:50)
Gleise Schienen Zug Bahn
NOEN, Symbolbild

Die Pottendorfer Linie wird bis Ende 2023 durchgehend zweigleisig ausgebaut. In kommenden Wochen beginnen im Zuge der Lärmschutzmaßnahmen die Bauarbeiten im Bereich Weigelsdorf-Wampersdorf. Von Montag, 26. April, bis Freitag, 30. April, werden unter anderem auch lärmintensive Rammarbeiten für neue Steherfundamente durchgeführt. Die Arbeiten werden im genannten Zeitraum ausschließlich tagsüber stattfinden, Nachtarbeiten sind nicht geplant. Die ÖBB sind bemüht, die Belastungen für die Anrainer so gering wie möglich zu halten.

„Leider können Lärm- und Staubbelastungen während der Bauzeit nicht gänzlich vermieden werden“, sagt ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif. Mit dem Ausbau der Pottendorfer Linie kann der Zuwachs im Personenverkehr und Güterverkehr umweltfreundlich bewältigt werden. Lärmschutz ist bei neuen Vorhaben der ÖBB ein fixer Projektbestandteil und auch bei den sogenannten Bestandsstrecken wird sehr viel unternommen, um die Geräuschkulisse zu verringern. Schalltechnische Investitionen an Eisenbahnbestandsstrecken bilden einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität der Menschen, die in der Nähe von Eisenbahnanlagen wohnen.

Mit dem Baubeginn der Lärmschutzwände im Abschnitt Weigelsdorf-Wampersdorf wird wieder ein Projekt gestartet, dass diesem Ziel entspricht und den Bewohnern entlang der Bahnstrecke mehr Ruhe bringen soll.