Badener Familientage finden heuer virtuell statt. Das erste Mal seit 20 Jahren verlagern sich die Familientage ins Netz. Startschuss fällt am Donnerstag, 26. November.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 25. November 2020 (02:44)
Diese Schülerinnen aus dem Gymnasium in der Biondekgasse haben das Leitthema der Tagung künstlerisch bearbeitet.
privat

Mit Vorträgen, Workshops, dem Familiennachmittag sowie einer Ausstellung und weiteren Programmpunkten bieten die Badener Familientage Impulse und Gedankenanstöße. Dabei steht die Familie als Fundament der Gesellschaft im Mittelpunkt. Unter Einbindung der Schulen in Baden und Umgebung wird das jährlich wechselnde Leitthema von Schülerinnen und Schülern künstlerisch aufgearbeitet.

Im Jahr 2020 ist die ganze Welt von der größten Gesundheits-, Wirtschafts- und Sozialkrise der vergangenen Jahrzehnte betroffen. Alle sind gefordert, einen positiven Umgang mit der Krise zu entwickeln, um konstruktive Lösungen für jeden Einzelnen und die Gesellschaft zu finden. Die Familie als Keimzelle der Gesellschaft kann in diesem Prozess eine besonders wertvolle Rolle einnehmen und als Modell für die Krisenbewältigung der gesamten Gesellschaft dienen. Die vielfältigen kreativen Arbeiten der Kinder aus den Badener Schulen werden in einer Online-Ausstellung auf der Webseite und in den Sozialen Medien präsentiert.

Die Eröffnung erfolgt am 26. November um 19 Uhr durch Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Bürgermeister Stefan Szirucsek, ÖVP, sowie Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner. Der Impulsvortrag zum Leitthema „POSITIV aus der KRISE“ wird von dem renommierten Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie Nawid Peseschkian gehalten. Die Familientage dauern bis 10. Dezember, alle Programmpunkte unter www.badener-familientage.at.