Dank Maßnahmen: Landesklinikum Baden ist noch gesund. Kliniken in Baden und Mödling konzentrieren sich auf das Wesentliche.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. April 2020 (03:27)
Keine Besuche im Spital: Diesen Appell richtet auch das Pflegepersonal im Thermenklinikum Baden an die Bürgerinnen und Bürger.
Holding

Die Klinikleitung der beiden Thermenkliniken Baden und Mödling hat einige Maßnahmen ergriffen, damit der Klinikbetrieb regulär aufrecht erhalten werden kann.

So sind die geplanten, aufschiebbaren Operationen verschoben worden, daher gestalte sich der momentane Stationsbetrieb ruhiger als üblich, war auf NÖN-Anfrage von der Klinikleitung der beiden Spitäler zu erfahren. Das gesamte Personal (Pflegebereich, Ärzte, Physio, ...) sei „in einer Situation wie dieser natürlich voll gefordert und steht vor großen Herausforderungen. Es wird in allen Bereichen und Ebenen mit aller Kraft daran gearbeitet, alles gut zu bewältigen.“ Im Moment seien die Kapazitäten noch ausreichend.

Im Moment sei Schutzausrüstung in ausreichem Maß vorhanden. „Der zentrale Einkauf arbeitet hier auf Hochdruck.“

Was das aktuell geltende Besuchsverbot angeht, bedankten sich die Klinik-Verantwortlichen für die Akzeptanz dieser Maßnahme: „Dadurch, dass Besuche nur in Ausnahmefällen wie in der Kinder-, Palliativ- und Geburtenstation erlaubt sind, ist optimaler Schutz für die Patientinnen und Patienten sowie für das Personal gegeben.“

Urlaubssperre gebe es in Niederösterreich im Gegensatz zu Wien noch keine.

Umfrage beendet

  • Haltet ihr eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen für notwendig?