Wechsel an VP-Spitze in Leobersdorf. Peter Bosezky und Anton Rauscher folgen auf Johann Zöhling als Obmänner der Leobersdorfer Volkspartei.

Von David Steiner. Erstellt am 08. März 2020 (03:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7832012_vpleo_obmaenner_dst.jpg
Unter den Gewählten: Fraktionsobmann Anton Rauscher, Ortsparteiobmann Peter Bosezky und Ehrenobmann Johann Zöhling.
Steiner

Die Leobersdorfer Volkspartei zählt zu den Siegern der Gemeinderatswahlen vom 26. Jänner 2020. Sie erreichte ein siebentes Mandat. Aus ÖVP-Sicht blieb dennoch ein Wermutstropfen: Ortsparteiobmann Johann Zöhling kündigte noch am Wahlabend seinen Rückzug aus der Kommunalpolitik an. Er habe sein Wahlziel, die absolute Mehrheit der „Zukunft Leobersdorf“ zu brechen, nicht erreicht“, erklärte der Leobersdorfer in einer ersten Stellungnahme. Kurz darauf betonte Zöhling, dass er auch auf sein Mandat im Gemeinderat verzichten werde.

Am Parteitag der Leobersdorfer Volkspartei am vergangenen Donnerstag, 27. Februar, entschied sich seine Nachfolge.

Die Delegierten der Ortspartei trafen in beschlussfähiger Form zusammen und hatten Obmannschaft und Vorstandsmitglieder zu wählen. Der Wahlvorschlag offenbarte ein Neuheit. Die Volkspartei wird zukünftig von einem Duo aus Partei- und Fraktionsobmann angeführt. Für erstgenannte Funktion stand Gemeinderat Peter Bosezky zur Wahl. Als Parteiobmann soll er die ÖVP nach außen im Bezirk und Land vertreten. Gemeinderat Anton Rauscher übernimmt als Fraktionsobmann die Vertretung im Ortsparlament. Diese Arbeitsteilung ist auf die bisher gesammelten Erfahrungen beider zugeschnitten. Unternehmer Bosezky gilt als gut vernetzt in Bezirkspartei und Wirtschaftsbund. Rauscher vertritt die ÖVP seit 2003 im Gemeinderat und wird über Parteigrenzen hinweg geschätzt. Als Obmann-Stellvertreter wurde Gemeinderat Thomas Imber nominiert.

Wahlvorschlag traf auf deutliche Zustimmung

Von den Delegierten gab es ein deutliches Zeichen der Zustimmung für den Wahlvorschlag. 50 Anwesende gaben ihre Stimmen ab. Bosezky erhielt 47 von 50 Stimmen, Rauscher und Imber erhielten jeweils 50. Überwiegend einstimmig fiel auch die Wahl der Vorstandsmitglieder und Funktionäre aus. Johann Zöhling wurde mit 48 Stimmen zum Ehrenobmann gewählt.

Bei der jüngsten Gemeinderatswahl erreichte die ÖVP 25,89 Prozent der Stimmen, ein Plus von 3,38 Prozentpunkten. Rückblickend legte die Ortspartei in zehn Jahren von drei auf sieben Mandate zu.

In der nächsten Periode werden Anton Rauscher, Christine Bauer, Peter Bosezky, Thomas Imber, Susanne Waldhauser, Franz Scheibenreif und Denise Neurauter die ÖVP im Gemeinderat vertreten.