Traiskirchen: Vertrag mit ÖBB ist unterschrieben. Die Aspangbahn soll belebt werden, dazu gehören auch befestigte Stellplätze.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 03. Mai 2020 (05:17)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Warten am Bahnsteig ohne Park & Ride Anlage bei der Aspangbahn hat bald ein Ende, ist Stadtchef Andi Babler sicher.
Stadtgemeinde

Bürgermeister Andi Babler, SPÖ, verfolgt das Projekt Park & Ride Anlage Aspangbahn in der Walter von der Vogelweide-Straße schon länger. „Wir arbeiten eben auch in der Coronakrise“, hält der Stadtchef fest. ÖBB-Sprecher für Niederösterreich, Christopher Seif, bestätigt: „Es ist vorgesehen, im Jahr 2020 laut abgestimmten P&R-Konzept eine Neuerrichtung von 25 Pkw-Stellplätzen sowie 20 Zweiradabstellplätzen zu errichten.“

Nun ist man einen entscheidenden Schritt weiter, denn, so erklärt Babler: „Jetzt haben wir den fertigen Plan vorliegen, wie die Anlage ausschauen soll. Und auch der Vertrag mit den ÖBB ist schon unterschrieben.“

Jetzt müsse das Konzept noch vom Gemeinderat abgesegnet werden. „Wir haben alle rechtlichen Grundlagen geschaffen, dass wir das Projekt umsetzen können. Nur der Gemeinderat muss noch zustimmen“, berichtet Babler.