Pensionist im Spital gestorben: Staatsanwaltschaft ermittelt

Erstellt am 04. September 2013 | 11:17
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Blutproben zur Untersuchung in einem medizinischen Labor
Foto: NOEN, Erwin Wodicka (www.BilderBox.com)
Der Todesfall eines im Vorjahr im Landesklinikum Baden-Mödling verstorbenen Pensionisten beschäftigt die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt.
Werbung
"Bei uns ist zunächst eine Anzeige gegen unbekannte Täter wegen fahrlässiger Tötung eingegangen", bestätigte eine Sprecherin einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung "Kurier" am Mittwoch. Mittlerweile werde aber gegen "namentlich bekannte Personen" wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt, hieß es.

Der Pensionist soll laut "Kurier" aufgrund einer falschen Medikamentendosierung verstorben sein. Ein Verfahren sei bereits seit Juni 2012 anhängig, so die Sprecherin. Die Ermittlungen gegen mehrere Personen seien aber noch nicht abgeschlossen.
Werbung