CD-Präsentation: Den Klängen des Kanals lauschen. Trotz Corona hat die Big Band Pfaffstätten die Wiener Neustädter Kanalsuite professionell vertont.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 06. Juni 2021 (03:10)
Den Klängen des Kanals lauschen
Markus Geiselhart freut sich hier am Ufer des Wiener Neustädter Kanals auf die konzertante Aufführung der „Wiener Neustädter Kanalsuite“ am 12. Juni in Kottingbrunn. 
privat

Markus Geiselhart, Musiker, Komponist und Band Mitglied der Big Band Pfaffstätten, kann stolz auf seine Formation sein, die aus Hobbymusikern und Profis der Wiener Jazz-Szene besteht.

Die Aufnahmen zur „Wiener Neustädter Kanalsuite“ sind fertig, die CD erscheint am 11. Juni bei dem Wiener Plattenlabel „cracked anegg records“. Die Vorbereitungen zur CD-Aufnahme begannen schon im Vorjahr, mit den Studioaufnahmen ging es im heurigen Februar los. Geiselhart berichtet: „Aufgrund von Corona war es nicht möglich, dass die gesamte Big Band geschlossen im Tonstudio das Werk einspielt. Das wurde registerweise gemacht, was aber im Musikbusiness nicht so unüblich ist.“

Hauptsolist ist der in Baden geborene Trompeter Andy Haderer, der seit mehr als 30 Jahren als Solist und Leadtrompeter der WDR Big Band in Köln lebt und seine solistische Sonderstellung eindrucksvoll unter Beweis stellt. Sein Part wurde auch im Studio in Köln eingespielt. Anspieltipp: „Erinnerungen an einen Vagabunden“ – Solo Andy Haderer (Flügelhorn). Die Texte spricht der in Pfaffstätten lebende Künstler Peter Meissner. Als Solist aufseiten der Musiker aus Pfaffstätten zeigt Leopold Fuhrmann auf seinem Tenorsaxophon, was für ‚Hobbymusiker‘ alles möglich ist. Er hat die Big Band Pfaffstätten gemeinsam mit Bernhard Österreicher gegründet. Die „Wiener Neustädter Kanal Suite“ beginnt im Jahr 1797 mit dem „Kanalbau“ und seiner Bestimmung als Transportweg und Energielieferant, widmet sich in den „Kanalgeschichten“ Menschen, die am Kanal gelebt und gewirkt haben und skizziert im dritten Satz „Der Kanal als Industriedenkmal“ seine Bedeutung in der heutigen Zeit. Der Pfaffstättner Bürgermeister Christoph Kainz, ÖVP, freut sich: „Ich weiß, wie schwierig die Umstände bei der Produktion waren und freue mich daher umso mehr, dass wir jetzt diese tolle CD präsentieren können! Ich lade alle Jazzfreunde ein, am 12. Juni um 19.30 Uhr in Kottingbrunn dabei zu sein. Bis dahin wird das Wetter es hoffentlich erlauben, dass das Konzert am Schlossplatz im Freien stattfinden kann.“

Auch Geiselhart ist „generell gespannt, wie die Konzerte jetzt funktionieren werden“. Er hofft auf die Lockerungen der Corona-Bestimmungen, die am 10. Juni in Kraft treten und auch der CD-Präsentation zugutekommen sollten.

Die Karten für das Konzert sind in der Kulturszene Kottingbrunn erhältlich.

www.kulturszene.at