Im Amt bestätigt: Kainz bleibt an der Spitze

Beim Bezirksparteitag der ÖVP in Baden wurde Christoph Kainz als Obmann bestätigt.

Erstellt am 23. Oktober 2021 | 05:47
440_0008_8208753_bad42jj_oevp_bezirksparteitag_baden.jpg
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am Bezirksparteitag der Volkspartei Bezirk Baden mit Obmann Christoph Kainz und dem neu gewählten Bezirksvorstand.
Foto: Baden Media

Die Herausforderungen der Pandemie wurde dank des Einsatzes der Gemeinden gut gemeistert, das betonte der alte und neu gewählte Obmann der ÖVP Baden, Pfaffstättens Bürgermeister Christoph Kainz. Er wurde mit 147 Stimmen der 148 Wahlberechtigten in seiner Funktion als Bezirksparteiobmann bestätigt. ÖVP-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gaben sich quasi die Klinke in die Hand, galt es für die Landeshauptfrau doch, noch zum Parteitag nach Mödling weiterzufahren.

"Herausragend war dabei sicherlich der Neubau des Landesklinikums in Baden, für den wir uns wirklich sehr eingesetzt haben." Christoph Kainz

Kainz führt aus: „Wir haben große Herausforderungen gemeistert und wichtige Projekte für unseren Bezirk und unsere Region umgesetzt. Herausragend war dabei sicherlich der Neubau des Landesklinikums in Baden, für den wir uns wirklich sehr eingesetzt haben. Ganz wichtig für den Bezirk sind die Hochwasserschutzbauten entlang der Triesting, der Schwechat und der Leitha. Projekte in der Größenordnung von insgesamt fast 100 Millionen Euro sind dafür bereits fertiggestellt oder derzeit in der Bau- und Planungsphase.“ Auch der Tourismus, der für die Thermenregion so wichtig sei, wurde entsprechend angekurbelt.

Kainz betonte, wie wichtig es ist, dafür gute Kontakte zur Landesregierung zu haben. Ein besonderer Dank gelte daher auch „den Funktionären und Mitarbeitern“. Als Stellvertreterinnen des Parteiobmanns wurden Bürgermeisterin Michaela Schneidhofer (Hernstein), Bürgermeisterin Christine Sollinger (Seibersdorf) und Nationalratsabgeordnete Carmen Jeitler-Cincelli gewählt.