Landesausstellung 2019: Folge der Spur der Fledermäuse. Landesausstellung 2019 Pfaffstätten bietet ein umfangreiches Angebot, das Lebensfreude mit Kultur, Natur und Genuss verbindet.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 13. April 2019 (18:28)
Viktor Paar mit Fledermausnistkasten, Museumsleiter Gunther Kacerowsky mit Spezialbroschüre, Manfred Polt mit Gläsern aus verschiedenen Epochen, Hermann Fuhrman mit Hinweisschild, Leopold Fuhrmann ist für die Töne im Rahmen des Viertelsfest zuständig.
JJ

„Gemma zum Info-Punkt im Leutgebhaus“, heißt es hoffentlich ab Freitag, denn da segnet Pater Amadeus Hörschläger das Leutgebhaus, inklusive barrierefreien Zugang zum Gemeindeamt.

Hier kann man sich einen Überblick verschaffen, was in Pfaffstätten im Rahmen der Landesausstellung alles los sein wird, und die Gemeinde hat einige Ideen entwickelt und umgesetzt, die sowohl die Einheimischen wie auch Ausflügler begeistern sollen.

ÖVP-Gemeinderat Hermann Fuhrmann erklärt: „Ein Schwerpunkt ist ‚Wein – einst und jetzt‘. Hier haben wir natürlich auch unsere Heurigen mit eingebunden, wo die Besucher erleben können, was noch vor 50 Jahren traditionell beim Heurigen an Speisen angeboten wurden und was heute Standard ist.“

Heute gefragt: Pesto statt Blunzn & Co

Waren es früher deftige Köstlichkeiten wie Presswurst und Blunzn, mischen sich heute auch italophile kulinarische Zwischentöne ein. Und auch die Gläserkultur bei Weinverkostungen hat sich geändert.

„Das Bouquet des Weines kann sich in den heutigen, modernen Gläsern ganz anders entfalten. Das können alle Besucher selbst schmecken, in dem sie Wein in verschiedenen Gläsern verkosten“, ergänzt Weinbauer Manfred Polt. Das Heimatmuseum punktet zu diesem Thema mit der Sonderausstellung „Ariel und Omega – Weinbau einst und jetzt.“

Ein anderer Naturschwerpunkt liegt auf den Fledermaushöhlen in der sogenannten Einöde. „Die Höhlen selbst dürfen nicht mehr betreten werden. Wir wollen, dass sich unsere Fledermauspopulation ungestört entwickeln kann. An den Wochenenden gibt es gegen Voranmeldung aber Führungen“, erklärt der zuständige Gemeinderat Viktor Paar, ÖVP. Entlang des „Fledermaus-Erlebnisweges“ werden Nistkästen für Fledermäuse an Bäumen aufgehängt, um den nachtaktiven Tieren alternative Möglichkeiten zu den immer selten werdenden hohlen Baumstümpfen bieten zu können.

Ab Ende Apri findet im Industrieviertel wieder das Viertelfestival statt. Hier beteiligt sich Pfaffstätten mit dem Kulturpfad „Folge den Tönen.“

Bürgermeister und Landesausstellungs-Initiator in der Thermenregion Christoph Kainz, VP, betont: „Wir wollen Synergien nutzen und auf die Attraktivität unserer Region hinweisen. Dabei wollen wir sowohl unsere Bevölkerung wie auch Touristen mitnehmen.“