Versuchter Polizeitrick in Baden. Ein bisher unbekannter Täter kontaktierte am 20. Oktober 2020, gegen 11.30 Uhr, einen 87-jährigen Mann aus Baden und teilte ihm in betrügerischer Absicht mit, dass in seiner Nachbarschaft eingebrochen worden wäre und auch er in Gefahr sei.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 03. November 2020 (09:55)
Symbolbild Polizei Polizist _polizei_shutterstock_rochus.jpg
Symbolbild
Rochus/Shutter-stock.com

In diesem Zusammenhang bot ihm der falsche Polizist an, seine Vermögenswerte in Verwahrung zu nehmen. Das Opfer begab sich am selben Tag zu seinen zwei Hausbanken. Er hob von seinen Sparbüchern einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag ab und wartete auf eine weitere Kontaktaufnahme durch den vermeintlichen Polizisten. Als der unbekannte Täter am 20. Oktober 2020, gegen 22.00 Uhr, an der Tür des 87-Jährigen klingelte, öffnete er nicht. Es kam zu keiner Straftat.  

Auf Grund durchgeführter Zeugenbefragungen in der Nachbarschaft des Opfers ergab sich nachstehende Personsbeschreibung:

männliche Person, ca. 70 Jahre alt, 155 – 160 cm groß, rundes Gesicht, dicker Bauch, längere graue bzw. weiße Haare bis zum Kragenansatz, elegant gekleidet mit einer Schiebermütze, österreichischer/hochdeutscher Dialekt, kultivierte Ausdrucksweise.

Versuchter Polizeitrick in Baden
LPD NÖ

Hinweise, die auch vertraulich behandelt werden, werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Betrug, Tel: 059133-30-3333, erbeten.