Point Fighters müssen auf Wettkämpfe warten. Ein normaler Trainingsbetrieb ist bei den Point Fighters aus der Thermenregion zwar wieder möglich, doch (internationale) Wettkämpfe sind derzeit noch keine in Sicht. Dafür wird es wieder Sporttage für Kinder und Jugendliche geben.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 30. Juli 2020 (14:45)

"Leider trifft uns die Coronasache besonders stark. Wir dürfen zwar wieder uneingeschränkt trainieren, wissen aber nicht, wann wieder Turniere stattfinden werden", seufzt Günther Weninger von den Point Fighters Thermenregion. Die Saisonhöhepunkt der Top-Fighter sind abgesagt, beziehungsweise stehen kurz vor einer Absage. Matthias Weninger wäre heuer bei der Junioren-WM im serbischen Belgrad dabei gewesen. Doch die Weltmeisterschaft wurde zuerst von August auf November verschoben, dann vor drei Wochen endgültig abgesagt. Auch die Europameisterschaft im türkischen Antalya steht unter keinem guten Stern. Statt im Oktober ist das Großereignis nun für den Dezember terminiert. Die Tendenz geht mittlerweile aber ganz klar Richtung Absage. Von den Point Fighters wäre Johannes Weninger qualifiziert.

Weningers trainierten am Prototypen

Auf Wettkämpfe müssen die Weningers wohl noch mehrere Monate verzichten. Ganz untätig sind sie dennoch nicht. Die beiden nahmen nämlich an einem Projekt des früheren Nationalteamkämpfers und Doktoratsstudenten Dominik Hölbling teil. Matthias und Johannes Weninger trainierten auf der Wiener Schmelz am Prototypen eines Beweglichkeitstrainers. Zuerst wurde die Ausführung einer Kickboxtechnik mit verschiedenen Sensoren gemessen. Danach wurde eine mögliche Verbesserung der Kickboxtechnik nach der Anwendung des Gerätes untersucht. Gerade für den angehenden Bachelor Johannes Weninger - er studiert an der FH Wiener Neustadt Training und Sport - ermöglichte das Projekt interessante Einblicke.

Mitte August gibt's Sommersporttage

Voller Tatendrang sprühen nicht nur die Topfighter der Thermenregion. Von 17. bis 19. August wird Günther Weninger nämlich wieder Sommersporttage für Kinder und Jugendliche anbieten. Dabei werden sowohl Kickboxtechniken als auch verschiedene andere polysportive Elemente den TeilnehmerInnen vermittelt. Die Kosten belaufen sich auf 130 Euro (inklusive Mittagessen, Getränken und Snacks).
Nähere Informationen gibt es telefonisch unter 0650 3078270.