Polizei stoppte nächtliches "Autorennen" auf A2

Erstellt am 10. November 2013 | 10:22
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Polizei Kontrolle Radar
Foto: NOEN, BilderBox
Ein illegales Rennen, bei dem sie auf 170 km/h beschleunigten, haben sich fünf Lenker auf der Südautobahn (A2) in Niederösterreich in der Nacht auf Samstag geliefert.
Werbung
Sie wurden von einem Zivilfahrzeug der Polizei Tribuswinkel (Bezirk Baden) gesichtet und schließlich kurz vor Wien angehalten. Fünf Wiener im Alter zwischen 17 und 27 Jahren wurden der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angezeigt.

A2 als Rennstrecke

Wie die NÖ Landespolizeidirektion berichtete, fuhren vier Pkw am Freitag kurz vor Mitternacht in Richtung Wien auf allen vier Fahrstreifen neben einander und bremsten dann auf 50 km/h ab, wodurch die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer ebenfalls zum Bremsen gezwungen waren. Dann stiegen die vier und ein weiterer Lenker aufs Gas. Dasselbe Manöver wurde wenige Kilometer weiter wiederholt. Den Beamten gelang es in der Folge, die beteiligten Fahrzeuge - Wagen der gehobenen Mittelklasse - im Bezirk Mödling zu stoppen. Die Anzeigen erfolgten wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen.
Werbung