Besondere Auszeichnungen für Jantschy und Seiser

Erstellt am 20. April 2022 | 09:51
Lesezeit: 4 Min
Der Wechsel von Bezirkspolizeikommandant Oberstleutnant Hannes Jantschy von Baden nach Mistelbach vollzieht sich mit 1. Mai. Sein Nachfolger wird Oberstleutnant Oliver Wilhelm aus dem Bezirk Mödling. Eine weitere personelle Änderung kündigt sich auf der Polizeiinspektion Baden an: Inspektionskommandant Helmut Seiser tritt im Sommer seinen Ruhestand an. Seine Nachfolge ist noch nicht geklärt.
Werbung

Nach einer großen Dienstbesprechung am Dienstag, 19. April, wurden die offiziellen Weichen für die Zukunft des Bezirkspolizeikommandos Baden gestellt. Landespolizeidirektor Franz Popp gratulierte Oberstleutnant Hannes Jantschy zur angestrebten Versetzung zum Bezirkspolizeikommando Mistelbach mit Wirkung vom 1. Mai dieses Jahres. Die bereits seit einiger Zeit bekannte Versetzung wurde mit der feierlichen Überreichung des Dekretes nun auch offiziell.

Jantschy war seit August 2019 im Bezirk Baden tätig. Die Hauptaufgaben in seiner Dienstzeit waren von der Corona-Pandemie mit allen ihren Facetten wie Demonstrationen, Quarantänekontrollen, der Zustellung von Bescheiden, Schwerpunktaktionen, Schutzmaßnahmen und vielem mehr geprägt.

Die engsten Mitarbeiter des Bezirkspolizeikommandos Baden überreichten dem scheidenden Kommandanten den OSKAR für die gute Regie. Jantschy erklärte: "Ich bedanke mich bei allen Kolleginnen und Kollegen der Polizei-Dienststellen, der Bezirkshauptmannschaft Baden, der Staatsanwaltschaft und dem Landesgericht Wiener Neustadt, aber ganz besonders bei meinen Vorgesetzten für die konstruktive Zusammenarbeit und den wertschätzenden Umgang." Bei der Dekretüberreichung und der Dienstbesprechung waren auch Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner, Franz Popps Stellvertreter Generalmajor  Manfred Aichberger, die Leiterin des Landesgerichts Wiener Neustadt, Jutta Burianek, die Leiterin der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, Barbara Haider, von der Bezirkshauptmannschaft weiters Andrea Hofer und Gerald Peter sowie alle Inspektionskommandanten der Polizeidienststellen des Bezirks mit dabei.

Oberstleutnant Oliver Wilhelm ist bis 30. April im Bundesministerium für Inneres dienstzugeteilt, er wird nahtlos übernehmen und ab 1. Mai neuer Bezirkspolizeikommandant von Baden.

Große Ehre für Chefinspektor Helmut Seiser

Eine besondere Auszeichnung wurde dem langjährigen Inspektionskommandanten von Baden, Chefinspektor Helmut Seiser zuteil. Der Landespolizeidirektor und sein Stellvertreter verliehen Seiser das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. 

Seiser trat am 1. April 1982 in die österreichische Bundesgendarmerie ein. Nach dem Grundausbildungslehrgang verrichtete er ausschließlich im Bezirk Baden Exekutivdienst. Die Grundausbildung zum dienstführenden Exekutivbeamten absolvierte er 1988/89. In seiner folgenden Laufbahn als dienstführender Beamter wurde er als Kommandant auf folgenden Dienststellen eingesetzt:

-Ab 1.4.1996 als Kommandant des Gendarmeriepostens Günselsdorf;

-Ab 1.2.2000 als Kommandant des GP/der PI Leobersdorf;

-Ab 1.6.2012 als Kommandant der PI Baden.

Popp betonte: "Über die gesamte Zeit führte er die angeführten Inspektionen zur vollsten Zufriedenheit der vorgesetzten Dienststellen und Behörden. Gerade auf der Polizeiinspektion Baden, die viele Jahre als Bezirksleitstelle fungierte und auch den Sicherheitsdienst mit dem Stadtpolizeiamt Baden koordinieren musste, zeigte Chefinspektor Seiser immer ein enormes Engagement und großes Maß an Flexibilität."

Seiser hat alle Herausforderungen top gemeistert

Dabei galt es für den Chefinspektor mehrfach große Herausforderungen anzunehmen. Nicht zuletzt die vielen Veranstaltungen der Gegner der „Corona-Maßnahmen“ in den verschiedensten Größen mussten mit großer Sorgfalt und Umsicht, aber auch mit der notwendigen Entschlossenheit geleitet werden. Diese Demonstrationen konnten gemeinsam mit dem Stadtpolizeiamt Baden durchwegs zur Zufriedenheit der Bezirkshauptmannschat Baden und der Landespolizeidirektion Niederösterreich finalisiert werden.

Von den Beobachtern der Volksanwaltschaft wurden die Überwachungen der Veranstaltungen teilweise sogar als „Best Practice“ bezeichnet.

In der Begründung heißt es weiter: "Die angeführten Leistungen des Chefinspektors Helmut Seiser, sein kollegialer Umgang mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, rechtfertigen die Verleihung der hohen sichtbaren Auszeichnung der Republik Österreich"

Ein Nachfolger für Seiser steht noch nicht, da die hohe freiwerdende Funktion erst zur Ausschreibung gelangt.

Werbung