Bei Bluttat am Freitag fielen zehn Schüsse

Erstellt am 13. Juli 2015 | 14:41
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
xio-fcmsimage-20150713142558-006001-55a3ae5677171-.32710011424281770_BLD_Online.jpg
Foto: NOEN, APA
Bei der Bluttat am Freitag in der Früh in Landegg in der Marktgemeinde Pottendorf (Bezirk Baden) sind zehn Schüsse gefallen.
Werbung

Diese Zahl hat Erich Habitzl, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, am Montag auf Anfrage genannt. Die schwer verletzte 41-Jährige befand sich seinen Angaben zufolge weiterhin auf der Intensivstation im AKH Wien.

Tödliche Kopfverletzung selbst zugefügt

Mit dem Lebensgefährten (42) forderte die Bluttat im Badezimmer des gemeinsamen Wohnhauses ein Todesopfer. Die Obduktion ergab, dass ein Projektil in die rechte Schläfe ein- und am Hinterkopf ausgetreten ist, sagte Habitzl.

Dem polizeilichen Ermittlungsstand zufolge soll der Mann im Zuge einer Auseinandersetzung auf die 41-Jährige gefeuert und sich die tödliche Kopfverletzung selbst zugefügt haben. Eine Schusshandbestimmung sei positiv gewesen, teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft mit.

41-Jährige wurde in den Kopf getroffen

Bei der schwer verletzten Frau habe eine solche noch nicht durchgeführt werden können, werde jedoch nachgeholt. Die 41-Jährige wurde ebenfalls in den Kopf getroffen.

NÖN.at hatte berichtet:



Werbung