Brand in Wohnhausanlage fordert einen Verletzten. In der Nacht auf heute Donnerstag, dem 17. November 2016 gegen 01:00 Uhr wurden die freiwilligen Feuerwehren Pottendorf und Landegg über die Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhauses nach Pottendorf alarmiert.

Erstellt am 17. November 2016 (14:50)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Aus zurzeit unbekannten Gründen brach im Küchenbereich ein Brand aus, welcher sich auf die gesamte Wohnung auszubreiten drohte. Der Bewohner konnte noch einen Notruf absetzen und die bereits stark verrauchte Wohnung zum Glück selbst verlassen.

Die Feuerwehreinsatzkräfte brachten den Brand unter Atemschutz rasch unter Kontrolle und konnten diesen innerhalb kürzester Zeit ablöschen.
Zwischenzeitlich wurde der verletzte Wohnungseigentümer von anwesenden Feuerwehrsanitätern erstversorgt und den eintreffenden Rettungskräften des Roten Kreuz Landegg zur weiteren Behandlung übergeben.

Bewohner ins Krankenhaus transportiert

In weitere Folge wurde er in das nächstgelegene Krankenhaus mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung abtransportiert. Mittels Einsatz einer Wärmebildkamera konnten die Feuerwehreinsatzkräfte die betroffenen Bereiche der Wohnung auf eventuell noch vorhandenen Glutnester absuchen bzw. laufend Temperaturmessungen durchführen.

Mittels Druckbelüfter wurde die stark verrauchte Wohnung endraucht. Da sich die Rauchniederschläge jedoch im gesamten Wohnbereich ausgebreitet hatten, musste in Absprache mit der Polizei ein Betretungsverbot für die betroffene Wohnung ausgesprochen werden. In der Wohnung entstand aufgrund des Brandes beträchtlicher Sachschaden.