Pfau saß auf Baum: FF auf tierischer Rettungsmission. Anscheinend äußerst tierliebe Bewohner dürften sich in der Ortschaft Pottendorf im Bezirk Baden über die letzten Jahre angesiedelt haben. Denn nicht nur die „üblichen“ Haustiere fühlen sich wohl in der ca. 6.300 Einwohner und 39,81 km² großen Gemeinde.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 24. August 2017 (17:20)

Vor allem die örtliche Freiwillige Feuerwehr Pottendorf kann in den letzten Jahren viel darüber erzählen und muss immer wieder zu Tierrettungen der eher ungewöhnlicheren Art ausrücken. So wurden beispielsweise schon Schwäne, Höckergänse, Sperber, Nasenbär, Mader und Frettchen, Tauben, Wildenten, Bienenvölker und Wespen gerettet bzw. zurück zu ihren Besitzern gebracht.

Auch am Donnerstagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr wieder zu einer außergewöhnlichen Rettungsaktion gerufen: Aus einem Verschlag im Gartenbereich entkamen zwei neu angeschaffte Pfaue. Einer der beiden flog Richtung Naherholungsgebiet und verschwand im Schlosspark.

Der zweite Pfau befand sich auf einem ca. 10 Meter hohen Baum direkt neben der Fahrbahn der Hauptdurchfahrtstraße. Ausgerüstet mit Decken und Handschuhen näherten sich die Einsatzkräfte dem Tier mittels Teleskopmastbühne.

Straße wurde gesperrt
 

Doch kurz bevor sie den Pfau erreichen konnten, ergriff dieser die Flucht und entwischte ebenfalls Richtung Schlosspark. Die Wienerstrasse (B60) wurde während der Tierrettung durch die anwesende Polizei für den Verkehr gesperrt und eine örtliche Umleitung eingerichtet.