Schlosskapelle wurde nach Sanierung feierlich eröffnet. Nach langjähriger Bauzeit konnte nun die Kapelle im Pottendorf Schlosspark ihrer neuen Bestimmung übergeben werden.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 04. September 2018 (04:18)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7359665_bad36ed_kap5.jpg
Auch innen wurde fleißig gearbeitet.
Thomas Lenger

Der Schlosspark ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Das 21 Hektar große Gelände wurde 2006 von der Gemeinde um 600.000 Euro erworben. Damit erfüllte sich sowohl für SP-Bürgermeister Thomas Sabbata-Valteiner, als auch für große Teile der Bevölkerung ein lang gehegter Traum.

Lang gehegter Traum ging in Erfüllung

Nach eineinhalb Jahren Revitalisierung konnte der Park 2009 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Es folgten Sanierungen der Wasserflächen und des Parks und die Idee zur Sanierung der Schlosskapelle entstand. So entschloss man sich, mit Unterstützung des Landes und des Bundesdenkmalamtes, Sicherungsarbeit im Bereich des Turm- und Altarraums durchzuführen. Da sich diese Kosten in Grenzen hielten, entschloss man sich, auch den Kirchenraum neu einzudecken. In weiterer Folge wurde die gesamte Kapelle saniert und revitalisiert und für Veranstaltungen zugänglich gemacht.

„Ich bin sehr stolz über diese große Beteiligung unserer Bevölkerung“

Die Gesamtkosten für das Projekt beliefen sich auf 880.000 Euro. Davon förderte Land und Bundesdenkmalamt mit je 190.000 Euro. Weitere 65.000 Euro wurden durch Spenden aufgebracht. „Ich bin sehr stolz über diese große Beteiligung unserer Bevölkerung“, so Bürgermeister Sabbata-Valteiner.

Die offizielle Eröffnung wurde am Samstag im Beisein von VP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit einem großen Festakt gefeiert. Dabei bedankte sich Bürgermeister Sabbata-Valteiner im Namen aller Bürger von Pottendorf bei der Landeshauptfrau sowie dem Bundesdenkmalamt für die Unterstützung bei der Sanierung.