Sechs Verletzte nach Gasaustritt

Erstellt am 09. Mai 2015 | 10:17
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Pottendorf Mysterium Verletzte Gas Gasaustritt
Foto: NOEN, BFKDO Baden
Vermutlich aufgrund eines Gasaustritts sind am Freitagabend in einem Mehrparteienhaus in Pottendorf (Bezirk Baden) sechs Personen verletzt worden.
Werbung
Ein höchst rätselhafter Vorfall forderte am Freitagabend in Pottendorf sechs Verletzte. Auch ein Kleinkind war betroffen. Zwei schwer verletzte Personen wurden vom Notarztteam versorgt.



Kurz nach 20:30h langte über Notruf 122 bei der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden der erste Hilferuf ein. Fünf Erwachsene und ein Kleinkind hielten sich im Innenhof einer Mehrparteien-Wohnhausanlage im Freien auf und klagten über plötzlichen Husten, Kopfweh und Übelkeit.

Der Verdacht eines Gasaustrittes wurde dabei geäußert. Umgehend wurde die zuständige Freiwillige Feuerwehr Pottendorf zum Gasaustritt alarmiert und die Rettung und der zuständigen Energieversorger verständigt.

Rätselraten, denn Messungen bestätigten Verdacht nicht

Die Verletzten wurde vom ersten eintreffenden Rettungsteam des Roten Kreuz Landegg-Ebenfurth auf der Straße erstversorgt. Innerhalb kürzester Zeit trafen weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr, Rettung und Polizei ein. Umgehend wurde das betroffene Gebiet gesperrt und unter Atemschutz und ausgerüstet mit Gasmessgeräten auf eine mögliche Gefahrenquelle abgesucht.

Durch den Großeinsatz aufmerksam gewordenen Bewohner wurden aufgefordert die Fenster zu schließen, kein Licht einzuschalten und keine stromführenden Gerätschaften bis zur Entwarnung zu betätigen.

Die Messungen der Feuerwehr und des Energieversorgers ergaben aber nichts. Es konnte kein austretender Schadstoff oder Gas weder im Freien, noch in der Kanalisation oder in der gesamten Wohnhausanlage gemessen werden.

Ein Schwerverletzter wurde mit den ÖAMTC Notarzthubschrauber aus Wr. Neustadt abtransportiert und der zweite Schwerverletzte mit dem Notarztwagen des RK Baden. Die anderen vier Personen mit unbekanntem Verletzungsgrad wurden in umliegende Spitäler eingeliefert. Die weiteren Erhebungen werden durch die Polizeiinspektion Pottendorf durchgeführt.
Werbung