Lebensraum bei Jahrhundertprojekt selbst gestalten

Erstellt am 21. Oktober 2022 | 05:14
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8500282_bad42baumnpfaoeanzung.jpg
Jeder ist bei der Pflanzaktion am Freitag willkommen anzupacken.
Foto: Christian Husar
Werbung
Anzeige
Triesting Wasserverband lädt zur Baumpflanzaktion beim Jahrhundertprojekt „Hochwasserschutzbecken Fahrafeld“.

„Wir pflanzen 1.000 Bäume und gestalten den Lebensraum Triesting für unsere Zukunft“ – nach diesem Motto werden am Freitag, 21. Oktober, Triestingtaler jedes Alters in Fahrafeld ihren grünen Daumen beweisen. Weil Herbstzeit die beste Pflanzzeit ist, laden der Triesting Wasserverband und die Leader Region Triestingtal von 14 bis 17 Uhr alle dazu ein, bei der Pflanzaktion einen wichtigen Puzzlestein zur Komplettierung des Jahrhundertprojekts „Hochwasserschutzbecken Fahrafeld“ selbst zu setzen.

Groß und Klein werden unter fachlicher Anleitung Bäume und Sträucher pflanzen, die zukünftig einen wesentlichen Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht im neuen Lebensraum an der Triesting sorgen werden. Mit Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Bundesminister Norbert Totschnig (beide ÖVP) hat sich für Freitag außerdem hochrangiger Besuch angesagt. Die Politiker machen sich ein Bild vom Schutzprojekt, das etwas mehr als zwei Jahre nach Baubeginn kurz vor der Fertigstellung steht.

„Setz auch du deinen Baum im Naturlebensraum!“

Entlang der in einem neuen Flussbett verlaufenden Triesting werden in Fahrafeld 1 bis 1,5 Meter hohe Bäume und Sträucher, aber auch Setzlinge, die im ursprünglichen Flussabschnitt heimisch waren, verpflanzt. Sträucher und Bäume – darunter Erle, Pappel, Weide, Esche, Ulme, Eiche, Bergahorn, Linde, Kirsche stehen dafür parat. Haben sie Wurzeln geschlagen, ist der neue Mikrokosmos an der Triesting komplett. Die natürliche Beschattung des Gewässers ist ebenso sichergestellt wie die naturverbundene Gestaltung eines Freizeitbereichs am Westrand des Areals.

„Die Geburtsstunde für das neue Leben am Fluss schlägt am 21. Oktober“, lädt Triesting Wasserverbands-Obmann Andreas Ramharter, Bürgermeister von Leobersdorf, alle dazu ein, kräftig mit anzupacken. Einfach an festes Schuhwerk und regensichere Kleidung denken, nach Fahrafeld kommen und mitmachen. „Altersgrenzen gibt es keine, Pflanzenvorrat und Werkzeug sind reichlich vorhanden. Auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt“, sagt Ramharter.

Zum Treffpunkt für die Baumpflanzaktion am Triesting-Feuerwehrsteg gelangen Besucher zu Fuß oder per Fahrrad über den Triestingtalradweg. Bei Anreise mit dem Auto ist ein Parkplatz gegenüber dem Feuerwehrhaus Fahrafeld eingerichtet – die Zufahrt erfolgt direkt von der B18 in Fahrafeld.

Mit Mein NÖN.at kannst du viele weitere spannende Artikel lesen.

Jetzt registrieren