Trafiküberfall nach zwei Monaten geklärt

Rund zwei Monate nach einem Trafiküberfall in Pottenstein (Bezirk Baden) sind ein 15-jähriger Wiener und sein um ein Jahr älterer Komplize aus Linz ausgeforscht worden.

Erstellt am 01. Juli 2021 | 13:38
Trafik Symbolbild Initiative der 3.000 heimischen Trafiken
Symbolbild
Foto: APA (Webpic)/rst

Das Duo war nach Polizeiangaben vom Donnerstag zum Teil geständig. Die Jugendlichen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wien eingeliefert. Geflüchtet waren sie am 30. April ohne Beute.

Ein 21-jähriger Kunde hatte die beiden in eine Rauferei verwickelt und einem der Täter die Pistole abgenommen, die sich als nicht echt herausstellte. Der couragierte Niederösterreicher wurde bei der Aktion leicht verletzt.

Anzeige

Betreten hatten die beiden über mehrere Wochen hinweg Gesuchten die Trafik kurz vor 6.30 Uhr. Sie trugen Schirmkappen und FFP2-Masken. Im Geschäftslokal wurde die 59 Jahre alte Inhaberin mit der Pistole bedroht und in den hinteren Bereich des Raumes gedrängt.

Als der 21-Jährige kurz darauf in die Trafik kam, merkte er laut Polizei rasch, dass etwas nicht stimmt. Der junge Mann kam der Unternehmerin unter Einsatz seiner Körperkraft zur Hilfe. Ein weiterer im Verkaufsraum erscheinender Kunde rief die Polizei, woraufhin sich die Täter aus dem Staub machten.

Zunächst ausgeforscht wurde der jüngere Verdächtige. Er machte allerdings falsche Angaben zu seinem Kompagnon. Dennoch wurde auch der 16-Jährige dingfest gemacht. Die Landespolizeidirektion Niederösterreich blickte in dem Zusammenhang in einer Aussendung auf "umfangreiche und arbeitsintensive" Ermittlungen zurück.