Bezirk Baden stellt gleich 14 Sortensieger. Winzer aus der Region konnten mit ihren Produkten Fachjury überzeugen.

Von Red. Baden. Erstellt am 15. Juli 2020 (05:28)
Stolz posierten alle erfolgreichen Winzer mit ihren Weinen im Thermalbad Bad Vöslau.
Adrian Almasan

In nicht weniger als 21 Kategorien konnten die Winzerinnen und Winzer ihre Weine bei der Prämierungsweinkost der Thermenregion, die unter dem Motto „Sortenvielfalt“ stand, einreichen. Der höchst bewertete Wein in jeder Kategorie darf sich „Sortensieger“ nennen. Die Verkostung im Frühsommer fokussiert bewusst auf die Weinvielfalt der Thermenregion.
Teilnehmen können ausschließlich Weine, die in der Thermenregion gekeltert wurden und eine Prüfnummer tragen. In den letzten Jahren wurden die Kategorien um „Rosé“ und „Schaumweine“ erweitert. Gleich 14 Sortensieger kommen aus dem Bezirk Baden. Der Weinort Sooss stellt dieses Jahr 8 Sortensieger-Weine: Familie Schlager (drei mal), Schwertführer 47er (zwei mal), Schwertführer „35“ (zwei mal) und Ganneshofer.

Den Sieg in je zwei Kategorien holen sich Winzer aus Gumpoldskirchen (Biegler, H. Hofer), Teesdorf (Heurigenweingut Frühwirth, H. Zöchling), Tribuswinkel (zwei mal Aumann). Jeweils ein Sortensieger kommt aus Baden (Streiterhof Märzweiler), Guntramsdorf (L. Hofstädter), Traiskirchen (Alphart am Mühlbach), Tattendorf (Heggenberger), Oberwaltersdorf (Hartl), Perchtoldsdorf (Nigl – die junge Generation) und Weikersdorf (Philipp). „Die Sortenvielfalt ist neben unseren vier Leitsorten eine Besonderheit der Thermenregion“, betonte Heinrich Hartl, Obmann des „Weinforum Thermenregion“. Die Thermenregion schaffe gleichermaßen beste Bedingungen für elegante Weißweine als auch für burgundische Rotweine.

Martina Babouck, Geschäftsführerin „Weinforum Thermenregion“ lässt nicht unerwähnt, dass „Die prämierten Weine direkt bei unseren ausgezeichneten Winzern – auch außerhalb der Aussteckzeiten verkostet und gekauft werden können“.