Konrad greift Etappensieg an

Am Samstag schnupperte Patrick Konrad an seinem ersten Etappensieg bei einer Grand Tour. Klappt es in der Schlusswoche?

Erstellt am 14. Juli 2021 | 01:43
Konrad
Foto: APA/Barbara Gindl

„Ich habe noch nicht aufgegeben“, sagte Patrick Konrad nach seinem zweiten Etappenplatz am Samstag in Quillan. Vom Sturz der ersten Tour-Woche scheint sich der 29-Jährige erholt zu haben. In der letzten Tour-Woche hat Konrad wohl noch drei Chance, um in einer Fluchtgruppe sein Glück zu versuchen.

Am 14. Teilstück kostete eine ungünstige Attacke des Niederländers Bauke Mollema Konrad womöglich den Etappensieg: „Als Mollema attackiert hat, war in der Gruppe ganz hinten, da ich mich gerade verpflegt habe. Ich weiß nicht, warum da niemand reagiert hat“, faucht Konrad.

Mollema fuhr solo zum Etappensieg, der Bora Hansgrohe-Profi gewann den Sprint der Verfolgergruppe: „Ich bin nicht unzufrieden, meine Beine waren gut und ich bin ein starkes Rennen gefahren. Mollema war einfach schlau und auch stark genug, um am Ende verdient zu gewinnen“, gratuliert Konrad, der in der Gesamtwertung mit über einer Minute Rückstand auf den überlegenen Leader Tadej Pogacar rangiert.

Das gibt Konrad gewisse Freiheiten, allerdings hat in seinem Team ein Podestplatz in der Gesamtwertung Priorität. Der Niederländer Wilco Keldermann hat als Sechster noch intakte Chancen. Ein Etappensieg von Konrad wäre für Bora natürlich eine schöne Draufgabe.