Feuerwehr musste Tresor aus der Fischa bergen. Zu einer ungewöhnlichen "technischen Hilfeleistung" musste die Freiwillige Feuerwehr Pottendorf ausrücken.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 22. November 2017 (16:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Ein in der Fischa liegender Tresor musste geborgen werden. Das Vorhaben erwies sich jedoch komplizierter als erwartet, denn der Geldbehälter befand sich etwa einen Meter unter Wasser und war bereits teilweise mit Schlamm bedeckt.

Mithilfe von Endlosschlingen konnte der schließlich Tresor gesichert und mittels Arbeitsleinen ans Ufer gezogen werden.

Den Einsatzkräften zufolge war der Tresor, der mit einem hydraulischen Spreizer geöffnet wurde, leer. Die weiteren Erhebungen werden von der Polizei durchgeführt.