„Trauriger Rekord“ beim Roten Kreuz Baden

Erstellt am 11. Mai 2022 | 05:24
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8349865_bad19af_haus_der_menschlichkeit_foto_c_.jpg
Im Haus der Menschlichkeit: Gernot Grünwald, Manfred Lang, Dominik Zeugswetter, Vizebürgermeisterin Helga Krismer, Christoph Sanz, Bürgermeister Stefan Szirucsek und Stadträtin Angela Stöckl-Wolkerstorfer.
Foto: psb/c.kollerics
Das Rote Kreuz Baden bittet um Spenden (vor allem Lebensmittel) und Kooperationen, um helfen zu können.
Werbung

Die Team Österreich-Tafeln haben derzeit mit einem massiven Anstieg an Beziehern bei gleichzeitigem Rückgang an Warenspenden zu kämpfen. Als Grund wird genannt, dass sich die Zahl der Hilfesuchenden bedingt durch Covid-19 bereits im letzten Jahr erhöht und der Ukraine-Konflikt durch die steigenden Kosten für Lebensmittel und Energie zusätzlich zu einem sprunghaften Bedarfsanstieg geführt habe. Daher ersucht das Rote Kreuz dringend um Unterstützung.

Benötigt werden erstens Unternehmenskooperationen, um den Rückgang an Warenspenden ausgleichen zu können. Der Fokus liegt vor allem auf Milchprodukten, haltbaren Lebensmitteln, Obst, Gemüse und Hygieneprodukten. Diese Warengruppen werden von den Tafel-Kunden stark nachgefragt. Aber auch einmalige Großspenden werden gerne angenommen“, berichtet RK-Baden Obmann Gernot Grünwald. Da das Rote Kreuz auch mit neuen Kühlgeräten ausgestattet ist, kann auch Kühl- und Tiefkühlware gespendet werden. Das Rote Kreuz kann diese Waren unter Einhaltung der Kühlkette auch abholen, lagern und ausgeben.

„Gefragt sind natürlich auch Menschen, die persönlich mitarbeiten und direkte Hilfe für Menschen in Not leisten wollen“
Gernot Grünwald, Obmann RK Baden

„Gefragt sind natürlich auch Menschen, die persönlich mitarbeiten und direkte Hilfe für Menschen in Not leisten wollen“, weiß Grünwald. Jeden Samstag von 16 bis 19 Uhr werden die Waren vorbereitet und ausgegeben. Wer Interesse hat, wendet sich an das Rote Kreuz direkt per E-Mail unter baden@n.roteskreuz.at oder per Telefon 05914452004. Das Rote Kreuz Baden hilft auch den Betroffenen des Ukraine-Konflikts. An den vergangenen Samstagen wurden bereits viele Lebensmittel an ukrainische Familien ausgegeben.

„Die Zahl der Tafelkunden hat sich in den letzten Wochen fast verdoppelt, von rund 90 Kunden auf derzeit rund 150 Kunden. Das ist ein trauriger Rekord seit dem Bestehen der Tafel beim Roten Kreuz Baden seit nun 13 Jahren. Und wöchentlich werden es mehr“, berichtet Grünwald.

Weiterlesen nach der Werbung