Kampf gegen Ratten in Berndorf . Berndorf wird von den Nagern förmlich überrannt. Doch nicht alle sind mit der Rattenbekämpfung einverstanden ...

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 14. August 2018 (05:27)
VP-Stadtrat Franz Rumpler kämpft gegen eine Rattenplage im gesamten Berndorfer Stadtgebiet.
Holzinger.Presse

„Wo man auch hinsieht: überall Ratten. Wir haben Angst und es graust uns“, so mehrere Bewohner der unteren Leobersdorferstraße. Tatsächlich gibt es dort anscheinend eine massive Rattenplage, wie auch ein Video auf Facebook beweist. Verursacher dürfte ein Hausbesitzer sein (der Name ist der Reaktion bekannt), bei dem sich die Tiere offenbar wohlfühlen und sich dementsprechend vermehren.

Auch die Stadtgemeinde wurde bereits kontaktiert und Gesundheitsstadtrat Franz Rumpler (ÖVP) sagt: „Wir werden immer wieder mit diesem Problem konfrontiert und machten und selbstverständlich selbst ein Bild darüber, um eventuell eingreifen zu können. Es gibt jetzt eine neue Gemeindeverordnung, die Mitte September zum Tragen kommt. In jedem Haushalt wird ein Schädlingsbekämpfer entsprechende Mittel anbringen, um der Rattenplage Herr zu werden, denn das Problem haben wir ja in vielen Teilen Berndorfs.“

Der betroffene Inhaber der Liegenschaft hat allerdings einen gänzlich anderen Zugang zu diesem Thema: „Das Leid der Geschöpfe bewegt unzählige Menschen. Mit Versuchen, dies zu lindern und solchen, denen der Tod durch Schlachtung bevorsteht, durch Abtretung von Wohnflächen ein Zuhause zu geben, ist vielerorts zu beobachten. Zu diesen geschützten Wesen gehören Vögel, Igel, Eichhörnchen, Kröten, Schlangen und viele mehr, die im Gegensatz zu den in Verruf geratenen Ratten, ihr Dasein verbessern konnten.“

Hausbesitzer will die Nager schützen

Der Mensch sei in seiner dominanten Vorgangsweise in Summe wesentlich zerstörerischer als alle übrigen Wesen zusammen. „Geschichtlich konnten wir erleben, wie hart es ist, Vertreibungen oder Ausrottungen zu betreiben und wie viel Engagement es benötigt, sich diesen kurzsichtigen Verhaltensweisen nicht zu beugen. Besonders an den Rand gedrückte Lebewesen sollten die Chance haben, von uns einen lebenswerteren Weg angeboten zu bekommen.“

Es gibt nur wenige Tiere, die so umstritten sind wie die Ratten. Sie werden vielfach als Schädlinge und Krankheitsüberträger bekämpft. Doch die Nager werden auch als Haustiere gehalten und die Besitzer sind von der Intelligenz ihrer Mitbewohner fasziniert. Frei lebende Ratten können, wie fast alle Tiere, auch Krankheiten übertragen und die Wanderratten, wie sie in Berndorf vermehrt gesichtet werden, werden oftmals als Laborratten für Tierversuche eingesetzt.

Gefürchtet ist vor allem die rasante Vermehrung der Tiere. Taucht eine Rattenfamilie auf, so vermehren sie sich explosionsartig und man muss mit zahlreichem Nachwuchs rechnen. Die Nager können mit einem Wurf bis zu neun Junge zur Welt bringen. Und auch Trumau leidet unter den Ratten... 

Umfrage beendet

  • Fürchten Sie sich vor Ratten?