Feuerwehren wurden für Einsatz ausgezeichnet. Die Feuerwehren aus Alland, Klausen-Leopoldsdorf und Heiligenkreuz wurden für professionellen Einsatz ausgezeichnet.

Von Stephanie Pirkfellner. Erstellt am 06. Dezember 2017 (17:42)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7114752_bad49ed_alland_richtig.jpg
NOEN

Zum ersten Mal fand am vergangenen Freitag die Verleihung des österreichischen Sicherheitspreises statt. Austragungsort war Grafenegg und der Sicherheitspreis wird in sieben Kategorien vergeben.

Die Feuerwehren aus Alland, Klausen-Leopoldsdorf und Heiligenkreuz waren in der Kategorie „Sonderpreis des Landes Niederösterreich“ für den schweren Einsatz bei einem Unfall vom 10. September auf der Außenringautobahn A21, der fünf Todesopfer forderte, nominiert. Als Begründung wurde die besonders außergewöhnliche Belastung für die eingesetzten Kräfte und der professionelle Einsatz hervorgehoben.

Vertreter aller drei Wehren nahmen im Rahmen der Verleihung im Schloss Grafenegg den Preis aus den Händen von VP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner entgegen. Die geehrten Feuerwehrmitglieder bedankten sich für die hohe Auszeichnung, „wenngleich ein solcher Preis für ein erfreulicheres Ereignis erstrebenswerter gewesen wäre.“