Energiemodell-Regionsmanager: Mann für‘s Klima

Jakob Fröhling hilft den Gemeinden des Triestingtals dabei, Energie zu sparen.

Erstellt am 17. Juli 2021 | 05:47
440_0008_8123190_bad28tries_jokob_froehling.jpg
Jakob Fröhling will gemeinsam mit den Menschen des Triestingtals das Klima bewahren und entsprechende Maßnahmen dazu setzen.
Foto: Holzinger.Presse, Holzinger.Presse

Die 12 Triestingtal-Gemeinden setzen gemeinsam auf die Energiewende: Seit heuer ist das Triestingtal Klima- und Energiemodellregion und hat sich gemeinsam mit dem neuen Energiemodell-Regionsmanager Jakob Fröhling einiges vorgenommen.

Jakob Fröhling kommt aus Altenmarkt, ist nicht nur Experte auf diesem Gebiet, sondern sieht seine neue Aufgabe als Berufung: „Ich will mit meiner Arbeit im Triestingtal einen Beitrag zur Energiewende leisten und meiner Heimat etwas zurückgeben. Einige Projekte sind bereits in Planung, denn jetzt ist die richtige Zeit zur Umsetzung.“

Denn für Fröhling ist klar: „Durch Themen wie Energiegemeinschaften, den Ausbau von Photovoltaik-Anlagen plus Stromspeicher, Energieraumplanung, Bewusstseinsbildung, Energieeffizienzmaßnahmen, öffentlicher Verkehr, regionale Lebensmittel, um Beispiele zu nennen, können die Umwelt geschützt und die Auswirkungen unseres Handelns auf das Klima reduziert werden. Projekte in diesen Bereichen und noch mehr darf ich in meiner Heimatregion initiieren, begleiten, evaluieren und kopieren. So bewahren wir gemeinsam die Schönheit unseres Triestingtals.“

Der Altenmarkter hat Elektronik und Green Mobility auf der Fachhochschule studiert, er liest und läuft gerne und ist bei der Feuerwehr Altenmarkt dabei.

Fröhling setzt auch auf das aktive Mitwirken interessierter Triestingtalerinnen und Triestingtaler sowie der finanziellen Unterstützung des Klima- und Energiefonds. Altenmarkts Bürgermeister und LEADER-Obmann Josef Balber, ÖVP, ist überzeugt: „Gemeinsam wollen wir am weiteren Ausbau der erneuerbaren Energie im Triestingtal arbeiten. Ganz zentral dabei sind dezentrale und blackouttaugliche Lösungen etwa durch die Verbindung von Photovoltaik und Stromspeicherung.“

Über ein LEADER Projekt wurde als Ausgangsbasis für die Klima- und Energiemodellregion ein Update zum Energiekonzept 2011 gemeinsam mit Peter Ramharter erarbeitet. Die Gemeindeworkshops haben gezeigt, dass seit 2011 einiges passiert ist, wie dass etwa LED-Straßenbeleuchtung und viele weitere innovative Projekte laufend umgesetzt werden.

LEADER-Geschäftsführerin Anette Schawerda betont: „Die Einbindung eines Experten von Beginn an, ist für eine zukunftsorientierte Projektplanung besonders wichtig. Gute Fachexpertise ist hilfreich, um neue technische Lösungen von der Energieeffizienz bis zur Absicherung kritischer Infrastruktur voranzutreiben.“

Jakob Fröhling ist unter: kem@triestingtal.at oder telefonisch unter 0677/64082656 erreichbar.