Batterie im Kofferraum geriet in Brand. Pkw Lenker hatte im Kofferraum eine Batterie zum Starten seines Fahrzeuges, diese fing Feuer.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 14. August 2019 (09:47)

Am Dienstagnachmittag wurden die Feuerwehren Reisenberg und Unterwaltersdorf zu einem Fahrzeugbrand auf der B60 auf der Höhe des Forschungszentrum Seibersdorf alarmiert. Bei einem Pkw war im Kofferraum ein Brand ausgebrochen. Der Lenker versuchte noch mit einem Feuerlöscher den Brand zu löschen.

Unterstützt wurde er dabei von Passanten, welche mit Feuerlöschern zu Hilfe eilten. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die Flammen bereits gelöscht, wie sich jedoch herausstellte, kam es im Bereich des Kofferraums zu einer sehr starken Hitzeentwicklung. Der Lenker des Fahrzeuges hatte im Kofferraum eine zusätzliche Autobatterie stehen, mit der er das Fahrzeug starten konnte, da die eingebaute Batterie defekt war. Gegenüber der Polizei gab er an, beim Wegfahren vergessen zu haben, die Batterie nach dem Startvorgang wieder abzuschließen. Dadurch dürfte es zu dem Brand gekommen sein. 

Das sich der Kofferraum des Fahrzeuges nicht öffnen ließ, mussten die Feuerwehrmänner über die Rücksitzbank in den Kofferraum vordringen um dort die Batterie zu entfernen. Das Fahrzeug wurde gesichert abgestellt. Verletzt wurde bei dem Vorfall zum Glück niemand.