Wahl erfolgt: Neuer Bürgermeister heißt Günther Sam. Am Freitag stellte der Reisenberger Gemeinderat die politischen Weichen für die Zukunft: Ortschef-Wahl fast einstimmig.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 21. Juli 2021 (05:57)
Geschäftsführender Gemeinderat Markus Ratz, Vizebürgermeisterin Margot Richter, Bürgermeister Günter Sam, Stefan Eder, Stefan Richter.
Marktgemeinde Reisenberg, Marktgemeinde Reisenberg

Nach dem Ableben von Josef Sam, SPÖ, Anfang Juli, welcher über 25 Jahre lang als Bürgermeister der Marktgemeinde Reisenberg tätig war, wurde Günter Sam, SPÖ, mit 18 von 19 möglichen Stimmen und einer enthaltenen Stimme zum neuen Reisenberger Ortschef gewählt.

Mit Margot Richter, SPÖ, ist erstmals eine Frau Vizebürgermeisterin in Reisenberg gewählt. Sie erhielt 14 Stimmen.

Die Wahl beobachteten auch Nationalratsabgeordneter und Bürgermeister Andreas Kollross, SPÖ-Gemeindevertreterverbandsvorsitzender und Bürgermeister Daniel Pongratz, Bürgermeister Thomas Sabbata-Valteiner und Bürgermeister Thomas Jechne (alle SPÖ).

Aufgrund der personellen Änderungen im Führungsteam gab es auch im Gemeinderat bzw. in den Ausschüssen Veränderungen. Neu im Team der SPÖ-Gemeinderatsmitglieder ist Stefan Richter. Markus Ratz, Obmann der SPÖ-Reisenberg, wurde in den Vorstand als geschäftsführender Gemeinderat gewählt, Stefan Eder in den Prüfungsausschuss.

Günther Sam erklärte nach der Wahl: „Mit Freude übernehme ich das Amt des Bürgermeisters und bedanke mich für das Vertrauen. Ich freue mich auf die Arbeit in unserer Gemeinde und blicke optimistisch auf die bevorstehenden Chancen und Herausforderungen. Mit Margot Richter habe ich eine seit vielen Jahren engagierte Gemeinderätin nun als Vizebürgermeisterin an meiner Seite.“

Günter Sam wurde 2015 in den Gemeinderat gewählt und war seit 2018 Reisenbergs Vizebürgermeister. Beruflich ist er selbstständig und führt zwei Unternehmen.

Projekte wie die Kanalsanierung, ein Kreisverkehr an der B60 im Bereich Seibersdorfer Kreuzung mit neuer Ortseinfahrt, Betriebsansiedlungen, Erschließung neuer Wohngebiete, die Ortsbildgestaltung und -pflege, leistbares Wohnen und die soziale Infrastruktur stehen künftig auf der Tagesordnung des neuen Bürgermeisters.