Reiselust ist wieder im Bezirk Baden erwacht. Griechenland ist vor allem wegen seiner Inseln heuer ein gefragtes Urlaubsland. Punkten kann auch Kroatien.

Von Judith Jandrinitsch, Elfi Holzinger und David Steiner. Erstellt am 09. Juni 2021 (05:55)
David Wunderl möchte mit seinen historischen Oldtimerbussen wieder Gäste quer durch den Kontinent transportieren.
Thomas Lenger, Thomas Lenger

Rudolf Kadanka, Gründer des international tätigen Reiseunternehmens „Mondial“ aus Baden und Grandseigneur der Reiseszene weiß ganz genau über die Reiselust der Badenerinnen und Badener Bescheid.

„Wir haben in den letzten Tagen zunehmend Anfragen und Buchungen verzeichnet. Bis vor Kurzem haben sich die Leute diesbezüglich noch zurückgehalten. Doch nachdem die Pandemie auch in vielen Reiseländern stark zurückgeht, wird auch wieder gebucht. Ganz besonders beliebt sind im Moment Griechenland und die griechischen Inseln sowie Ziele in Österreich. Doch es ist auch schon eine Nachfrage nach Fernreisezielen wie etwa den Malediven und Dubai zu spüren.“

Kadanka weiß, was sich die Menschen für ihren Urlaub wünschen: „Das Wichtigste ist, dass sich die Urlauber sicher fühlen auch hinsichtlich dessen, dass sie nicht in Quarantäne müssen, und sei es nur für wenige Tage. Die Frage ist, wie sicher kann ich in mein Urlaubsland hinfahren und wie sicher kann ich nach Österreich wieder zurückkommen. Diesbezüglich besteht der Bedarf einer ganz intensiven Beratung unseres geschulten Personals“, sagt Kadanka.

Doch Mondial betreut nicht nur Österreicher, die ins Ausland wollen, sondern etwa deutsche Gäste, die bei uns urlauben wollen. „Wir sind seit 25 Jahren der Österreich-Spezialist in Deutschland“, erläutert Kadanka. „Wir haben Büros in Prag, Budapest, Düsseldorf und Berlin, um nur einige zu nennen.“ Auch die Kurzarbeit will Kadanka in den nächsten Wochen zurückschrauben, auch, „wenn wir noch nicht dort sind, wo wir vor zwei Jahren waren, wir spüren aber, dass es aufwärts geht“.

„Kroatien wird definitv stärker nachgefragt als Italien.“ Alexandra Pfeiffer, ÖAMTC-Reisen Baden

Dass die Menschen verreisen wollen, das merkt Alexandra Pfeiffer vom ÖAMTC-Reisebüro in Baden ganz deutlich. „Die Nachfrage nach Destinationen wie Griechenland, Österreich und Kroatien ist extremst. Die Menschen wollen einfach weg und für sie ist Griechenland ein sicheres Land. Zudem fliegt die AUA viele griechische Inseln an. Doch wir verzeichnen auch viele Fährbuchungen, es gibt Urlauber, die fahren mit dem Auto nach Italien und dann mit der Fähre auf eine griechische Insel.“ Erstaunlich sei, dass Kroatien „definitv stärker nachgefragt wird als Italien. Früher war es sicher gleich“. Beim ÖAMTC hat man aufgrund der großen Nachfrage schon von Kurzarbeit auf Normalarbeit umgestellt. Corona-Maßnahmen würden die Reisenden nicht abhalten. „Die Menschen wissen, dass sie selbst darauf schauen müssen, wie etwaige Quarantäneregeln im Urlaubsland der Wahl sind. Wir können immer nur zum gegenwärtigen Stand der Dinge Auskunft geben“, sagt Pfeiffer.

Dass Griechenland das Sehnsuchtsland im Sommer 2021 ist, bestätigt auch Barbara Enne, Filialleiterin von Ruefa in Leobersdorf. Sie berichtet: „Die Buchungen laufen schön kleinweise an, bevorzugtes Reiseziel ist heuer Griechenland und überhaupt sind heuer Inseln sehr beliebt.“ Doch auch Italien sei nachgefragt, weil man dieses Land wie Kroatien mit dem Autos selbst erreicht und „weil man in Italien nur mehr einen Antigen Test benötigt“.

Bei Fernreisen sind die Malediven der Renner. Trotzdem würden sich viele Menschen noch zuwarten, um sich quasi Last Minute zu entscheiden, weil sie „auf dem aktuellen Stand der Corona Bedingungen der jeweiligen Länder sein wollen. Alles in allem sind die Leute aber sehr reisefreudig.“

Auf diese Reisefreude hofft auch David Wunderl aus Pottendorf, der seine Reisegäste in historischen Bussen zum Ziel bringt. Die Bus-Branche war aufgrund von Corona besonders gebeutelt.

Wunderl erzählt: „Reisen ist auch heuer wie letztes Jahr und die Jahre davor, wie man es gewohnt ist, ein ganz wichtiges Bedürfnis, vor allem für hungrige Reise-Enthusiasten. Trotzdem steht 2021 vermehrt der regionale Tourismus im Fokus, auch was die umliegenden Ausflugsziele betrifft. So verspüre ich es jedenfalls aufgrund der Buchungslage meiner Oldtimer. Aufgrund der verschiedensten Corona Auflagen in sämtlichen Ländern innerhalb wie außerhalb der EU, stehen außergewöhnliche Ziele und Attraktionen auch dieses Jahr hoch im Kurs und das merke ich ebenso an einer vermehrten Anfrage nach meinen Bus-Programmen.“

Umfrage beendet

  • Wo macht ihr heuer Sommer-Urlaub?