Flotte Oldtimer in der Stadt. 62 alte Fahrzeuge nehmen heuer bei zweiter Auflage des Lions Classic Grandprix teil.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 29. September 2019 (03:45)
Lions Club
Im Kurpark werden die Oldtimer aufgestellt sein.

Der Lions Club Baden Helenental freut sich schon auf den 2. Classic Grandprix Baden. „Nach der fulminanten Premiere vor zwei Jahren erwarten wir eine neue Rekordzahl an klassischen Automobilen“, freut sich Architekt Gerhard Lindner, der die Veranstaltung organisiert.

Nach 52 Startern vor zwei Jahren nehmen diesmal 62 Fahrzeuge an der Oldtimer-Rallye teil. Viel mehr werden es nicht sein, „da wir die Veranstaltung persönlich halten wollen“, erläutert Lindner.

Am Samstag, 5. Oktober, starten die altehrwürdigen Boliden um 9 Uhr im Kurpark im Minutenabstand für die erste Etappe nach Kirchschlag in der Buckligen Welt und fahren wieder retour über das Burgenland nach Baden. Am Sonntag ist wieder um 9 Uhr Start im Kurpark. Diesmal geht es zum Semmering und retour. Ab 14.30 Uhr treffen die Fahrzeuge am Trabrennplatz Baden ein, wo sie ihre abschließende Runde mit persönlicher Zeitvorgabe fahren. Um 16 Uhr ist die Siegerehrung vorgesehen.

„Der Start im Kurpark ist ein beeindruckender Moment“

Autorennen am Trabrennplatz seien, nichts Ungewöhnliches, erzählt Lions-Präsident Herwig Schneider. Diese waren schon in den 50er Jahren sehr beliebt. Insgesamt sind 17 Sonderprüfungen in den zwei Tagen geplant.

„Der Start im Kurpark ist ein beeindruckender Moment“, meint Schneider, da hier alle Teilnehmer ab ca. 8 Uhr aufgestellt sich den Zuschauern präsentieren. Das älteste Fahrzeug wird ein Aston Martin aus dem Jahr 1930 sein, weitere Highlights sind verschiedene Ferrari-Modelle, Maseratis, Alfas, alte VW-Käfer und diverse Porsche-Typen. Als Oldtimer gelten alle Kfz, die 30 Jahre oder älter sind, erklärt Lindner. Eine eigene Klasse betrifft Enkerl, die in den Boliden ihrer Großeltern unterwegs sind. Wichtig ist den Veranstaltern, dass die Rallye CO2-neutral abgehalten wird. „Wir kaufen Zertifikate und lassen somit den Umweltgedanken mit einfließen“, beschreibt Lindner.

NOEN
Gerhard Lindner, Andreas Simhofer und Herwig Schneider freuen sich.

Bereits am Freitag fängt das Programm für die Teilnehmer mit einem Filmabend im Cinema Paradiso an, mit den Rallye-Urgesteinen Helmut Deimel, Rudi Stohl und Gerbert Grünsteindl sowie Jürgen Stockmann von Audi.

Alle Lions-Mitglieder und ihre Frauen helfen mit. „Damit steht auch unserer Zielsetzung nichts mehr im Wege, neben der sportlichen Herausforderung und dem Fahrspaß mit den Einnahmen unsere Sozialprojekte zu finanzieren und rasch und unbürokratisch jenen zu helfen“, beschreibt Schneider.