Badener Bäckerei versorgt Heer mit Dosenbrot. Die Bäckerei Deiser aus Baden hat im Rahmen einer EU-weiten Ausschreibung der Bundesbeschaffung GmbH (BBG) den Zuschlag für die Dosenbrot-Versorgung des Österreichischen Bundesheer erhalten. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) besuchte am Freitag die Produktionsstätte und konnte sich von der hochwertigen Qualität der langlebigen Backware „made in Niederösterreich“ höchstpersönlich überzeugen.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 21. Mai 2021 (16:07)
Verteidigungsministerin Klaudia Tanner besuchte am Freitag höchstpersönlich die Produktionsstätte für das Dosenbrot in der Badener Haidhofstraße - hier im Gespräch mit Bäckermeister Christian Deiser. „Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung – Einsatzverpflegung, die schmeckt!“, zeigte sie sich vom Dosenbrot angetan. Und übrigens auch vom Schokokuchen...
Usercontent, Claudia Reisinger

Seit Anfang des Jahres beliefert die Bäckerei Deiser aus Baden das Bundesheer mit Dosenbrot. Der Betrieb erhielt in einer öffentlichen Ausschreibung den Zuschlag für die Einsatzverpflegung. Die Dosenbrot-Versorgung ist somit das erste Mal seit 20 Jahren wieder in österreichischer Hand.

Die Bäckerei Deiser ist seit 2018 energieautark und arbeitet vollständig mit erneuerbaren Energien. Sie ist daher in der Lage, auch im Falle eines Blackouts die Produktion aufrechtzuerhalten. Eigener Strom und Wärme werden aus der Photovoltaikanlage bzw. dem eigenen Biomasseheizwerk gewonnen, Wasser stammt aus dem eigenen Brunnen. Eine eigene Mühle und Elektrofahrzeuge runden das Spektrum ab. 

Heer bereitet sich auf Blackouts vor 

Das Besondere an diesem Brot ist, dass es bis zu zehn Jahre haltbar bleibt. Das kommt dem Autarkieprojekt des Bundesheeres entgegen. Das Heer bereitet sich auf Blackouts vor und investiert deshalb in selbstständige und unabhängige Kasernen; bis 2024 sollen die Maßnahmen hierzu abgeschlossen sein.

Wesentlicher Bestandteil dieser „Verpflegsreserve“ sind dabei die von der Bäckerei Deiser produzierten Brotkonserven. Von ihnen wurden bereits 7.600 Portionen für die Bevorratung in Auslandseinsätzen an das Bundesheer geliefert.

Seit heuer wird dieses Konzept bereits bundesweit in neun Kasernen des Bundesheeres für 7.800 Personen betrieben. Dabei soll es möglich sein, zwei Wochen ohne Normalversorgung durchzuhalten; insgesamt ist das in 100 Kasernen für 30.700 Personen geplant.

"Verlässlicher Partner"

„Die Bäckerei Deiser ist ein verlässlicher Partner, der sich auf vorbildliche Weise dem Nachhaltigkeitsgedanken verschrieben hat. Der Einsatz klimagerechter Verpflegung durch die Verwendung regionaler Produkte, verarbeitet auf Basis nachhaltiger Produktionsmethoden, ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Ich bin fest davon überzeugt, dass dieses neue, hochwertige Dosenbrot unseren Soldatinnen und Soldaten schmecken und für ihre Aufgaben viel Energie bringen wird“, konstatierte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

„Das Rezept wurde von mir entwickelt, wir produzieren bewusst ökologisch auch unter dem Aspekt von Lebensmittelunverträglichkeiten“, freut sich der gelernte Bäcker- und Konditormeister Christian Deiser über den Auftrag des österreichischen Bundesheers, der auf Anfrage seitens Wirtschaftskammer und Landwirtschaftsministerium im Frühjahr 2019 die Produktion des Dosenbrots in Österreich erstmals seit 20 Jahren wieder aufgenommen hat.  

Auch Schokokuchen, der 10 Jahre hält, im Angebot

Beim bewährten Notproviant handelt es sich um ein veganes und laktosefreies Roggenvollkornbrot und Roggenmischbrot. Es zeichnet sich durch eine besonders hohe ausgewogene Vielfalt an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Ballaststoffen und eine ungewöhnlich lange Haltbarkeit aus. Durch das spezielle Produktionsverfahren hält die schmackhafte Nahrung 10 Jahre. Alle Zutaten des Dosenbrots stammen überwiegend aus der Region oder aus Österreich. Dosenbrot ist übrigens nicht nur in Ausnahme- und Extremsituationen eine nahrhafte Notration - mittlerweile beliefert der Bäckermeister Zivilschutzverbände und zahlreiche private Kunden. Seit kurzem bietet Christian Deiser neben seinen vier unterschiedlichen Dosenbroten auch einen Schokoladenkuchen an, der ebenso lange haltbar ist.   

Eigene Rezepturen

1964 wurde die Bäckerei als Familienunternehmen im 18. Wiener Gemeindebezirk gegründet. 1989 übernahm Christian Deiser als 18-jähriger das Unternehmen, 2017 verlegte er den Betrieb nach Baden. 1998 wurde die Bäckerei Deiser als eine der ersten Klimabündnis-Betriebe ausgezeichnet. Das Unternehmen ist für die Produktion von hochwertigen Spezialbroten mit ökologisch hohem Qualitätsanspruch weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Der Bäckermeister verfeinert seine Rezepte laufend und setzt dabei auf Natursauerteig. Mehr Informationen gibt es unter www.bäckerei-deiser.at