Pottenstein: Kindern eine Freude bereitet

Erstellt am 19. August 2022 | 05:22
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8441094_bad33af_exkaliburkids.jpg
Roger Seunig, Theodor Böhm und die Direktorin des sozialpädagogischen Zentrums, Doris Müller mit den glücklichen Kindern.
Foto: privat
Kinder im Rolls Royce Cabrio einen Tag lang in die Excalibur City geführt.
Werbung

Es gibt viele Kinder, die auch in den Ferien weder zu ihren Familien können, noch die Möglichkeit auf ein bisschen Spaß und Ablenkung haben. So auch die Kinder vom Sozialpädagogischen Betreuungszentrum Pottenstein.

Hier werden Kinder von 0-14 Jahren betreut, die aus sozial schwachen und aus sehr schwierigen Familien kommen. Die Direktorin Doris Müller und ihr engagiertes Team versuchen den Kindern, die auch in den Ferien nicht abgeholt werden, eine schöne Zeit zu ermöglichen – was aber aktuell nicht gerade einfach ist.

Deshalb hat sich Roger Seunig entschlossen, die Kinder für einen Tag in die Excalibur City einzuladen. Zwanzig wurden von einem Bus in NÖ abgeholt und in die Erlebniswelt kutschiert. Als besonderes Zuckerl durften die Kinder abwechselnd im Rolls Royce Cabrio von Theodor Böhm (Boxteam Vienna) mitfahren.

„Die Kinder sind aus dem Staunen nicht herausgekommen. Wann darf man denn schon mit so einem tollen Auto mitfahren?“
Doris Müller, Direktorin des Sozialpädagogischen Betreuungszentrum Pottenstein

Von der Merlins Kinderwelt, über das Jukebox Museum bis hin zu der neuen Tierfarm - durften sie alles nach Herzenslust nutzen und auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Zum Abschied gab es noch ein Geschenksackerl für jedes Kind.

„Ich freue mich wahnsinnig, dass wir den Kindern eine Freude machen konnten“, sagt Excalibur-Chef Roger Seunig. „Wenn man das Lachen der Kinder sieht – das ist unbezahlbar. Da macht man gerne den Chauffeur für einen Tag“ ist Theodor Böhm vom Boxteam Vienna überzeugt. Doris Müller, Direktorin des Sozialpädagogischen Betreuungszentrum Pottenstein, zeigt sich sehr dankbar: „Es ist nicht selbstverständlich, dass jemand unsere Einrichtung und die Kinder so unterstützt, wie die Familie Seunig. Auch großen Dank an Theo Böhm und seinen Rolls Royce – die Kinder sind aus dem Staunen nicht herausgekommen. Wann darf man denn schon mit so einem tollen Auto mitfahren?“

Werbung