Bundespräsident lobt Badener Rotes Kreuz. An Bezirksstelle fand ein von Präsidentschaftskanzlei initiierter runder Tisch statt. Van der Bellen lobte Arbeit in Baden.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 30. Mai 2018 (18:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Große Ehre für das Badener Rote Kreuz, das heuer sein 140-Jahr-Jubiläum feiert: Vorigen Dienstagvormittag trafen einander Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer, Caritas-Präsident Michael Landau, Diakonie-Direktor Michael Chalupka und SOS-Kinderdorf-Geschäftsführer Christian Moser in der Bezirksstelle und tauschten sich über die soziale Lage aus.

„Vielen Menschen in unserem reichen Land geht es sehr gut. Umso mehr müssen wir daher auf jene schauen, die jeden Cent zweimal umdrehen müssen“

„Die gemeinnützigen Organisationen leisten unschätzbare Arbeit für unser Land, für den sozialen Ausgleich und für den Zusammenhalt“, sagte dabei Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Eine Gesellschaft sei immer auch daran zu messen, wie sie mit Benachteiligten umgehe. „Vielen Menschen in unserem reichen Land geht es sehr gut. Umso mehr müssen wir daher auf jene schauen, die jeden Cent zweimal umdrehen müssen“, so der Bundespräsident.

Nach dem runden Tisch fuhren die Teilnehmer zum Henry Laden in die Wassergasse, dem ersten in Niederösterreich und Zentrum für soziales Einkaufen in Baden. Den Abschluss bildete ein Besuch des benachbarten Sozialladens. Die zahlreichen Mitarbeiter erhielten Lob und Anerkennung für ihre Arbeit und besprachen die Notwendigkeit des Marktes und auch ihre Tätigkeit. Auch der Sozialladen ist der erste Markt dieser Art in Niederösterreich.

Besondere Ehre und Auszeichnung für Team

Warum der Bundespräsident nach Baden kam, erklärt Bezirksgeschäftsführerin Karoline Anhammer: „Man wollte eine Einrichtung im Bereich ökosozialer Betrieb besuchen. Jene des Roten Kreuzes in Wien hatte aber an diesem Tag geschlossen. Nun hat das Generalsekretariat Baden mit dem Henry Laden und dem Sozialladen vorgeschlagen. Wir sind ja doch in diesen Bereichen Vorreiter in NÖ und freuen uns sehr, dass mit diesem Besuch unsere Arbeit für die Menschen in der Region gewürdigt wurde.“ Für die Mitarbeiter sei der Besuch „eine besondere Ehre und Auszeichnung gewesen“.

Am Samstag wurde dann beim Rotkreuztag mit einem Festprogramm am Hauptplatz die 140-jährige Geschichte der Bezirksstelle gefeiert. Danke für das ehrenamtliche Wirken sagte dabei der Vizepräsident des Landesverbandes Leopold Rötzer mit einer Anerkennungsurkunde für die Bezirksstelle. Diese dankte wiederum dem Landesverband für den Ankauf des ehemaligen Spar-Marktes in der Wienerstraße, in dem als Haus der Menschlichkeit künftig der Henry-Laden, der Sozialmarkt und die Tafel zusammengeführt wird. „Baden ist immer voran, Baden ist immer voraus“, stellte sich Rötzer hinter das Vorhaben.