Aus für Bürgerliste „Pro Mitterndorf“ . „Pro Mitterndorf“ wird bei der nächsten Gemeinderatswahl nicht mehr antreten: „Es läuft gut, Gemeinde braucht uns nicht mehr.“

Von Thomas Lenger. Erstellt am 14. August 2019 (03:55)
privat
Karin Vystoupil und ihre Kollegen von „Pro Mitterndorf“ treten bei der nächsten Wahl nicht mehr an.

Bei den Gemeinderatswahlen 2015 kandidierte erstmals mit „Pro Mitterndorf“ eine Bürgerliste. Auf Anhieb erreichte die Liste mit 168 Stimmen drei von insgesamt 21 Mandaten (13 SPÖ, 3 ÖVP, 2 FPÖ).

„Es gab damals ständig politischen Streit zwischen SPÖ und ÖVP“, schildert Karin Vystoupil, die einen der drei Sitze für „Pro Mitterndorf“ innehat, die damaligen Beweggründe der Listengründung. „Wir wollten parteiunabhängig positives für unseren Heimatort erreichen“.

Etwas mehr als ein halbes Jahr vor der nächsten Gemeinderatswahl gab nun die Bürgerliste in der letzten Gemeinderatssitzung offiziell bekannt, bei der nächsten Wahl nicht mehr anzutreten.

„Es war eine schöne und intensive Zeit, in der wir sicher für Mitterndorf einiges bewegen konnten“, sagt Vystoupil. „Bei uns drei Gemeinderäten hat sich aber in den letzten Jahren privat und beruflich sehr viel getan und das war sicher auch ein wesentlicher Grund für diese Entscheidung.“

Mit dem vorjährigen Bürgermeisterwechsel zu Thomas Jechne (SPÖ) habe sich aber die Zusammenarbeit im Gemeinderat, geändert. „Mit Jechne zogen ein neuer Stil und eine neue Kultur des Umgangs im Gemeinderat ein. Alle Parteien werden ausführlich informiert und in die Entscheidungen eingebunden.“ Es habe sich vieles zum positiven verändert und man gehe davon aus, dass dieser Weg fortgesetzt werde, sagt Vystoupil.

„Die Zusammenarbeit mit den Gemeinderäten von Pro Mitterndorf war sehr konstruktiv und sie brachten viele Ideen ein“, sagt dazu Ortschef Thomas Jechne.