Blumau-Neurisshof: Klare Botschaft an Vandalen

Erstellt am 17. Februar 2022 | 05:57
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8284634_bad07jj_klimes_vor_ortsschild.jpg
Bürgermeister René Klimes ist nicht sehr erfreut über die Taten der vermutlich jugendlichen Vandalen.
Foto: Sonja Pohl
Im Vorjahr wurde Spielplatz beschmiert, jetzt wurde Ortstafel abmontiert.
Werbung

Ende letzten Jahres wurde der neu eröffnete Spielplatz im Ortsteil Blumau Ziel einer hässlichen Attacke: Jugendliche hatten zahlreiche Flächen mit Lackstift verunziert und die Freizeiteinrichtung mit ihrer „Handschrift“ markiert. „Kurz nach der Veröffentlichung der Gemeindezeitung, in der wir den Vorfall aufzeigten, meldeten sich die Schüler gemeinsam mit ihren Eltern bei mir, und baten darum, den Schaden wieder gutmachen zu können“, ist sich Bürgermeister René Klimes, PUL, sicher, dass diese Gruppe geläutert ist.

Nichtsdestotrotz setzen sich die Spuren der Verwüstung fort: „Aktuell handelt es sich nicht nur um Sachschaden infolge feiger Sprayaktionen, die Demontage der Ortstafel zeigt, dass die Langweile der Mittelschüler grenzenlos zu sein scheint“, ärgert sich der Ortschef. Er legt abermals ein Angebot: „Es gibt genügend zu tun, die Bauhofmannschaft ist für Unterstützung sicher dankbar“.

Auch diesmal werde es nicht allzu schwer sein, die Täter ausfindig zu machen, ist er sich sicher. „Es wäre daher sinnvoll, dass sich die Jugendlichen aus eigenem Antrieb melden, um den Schaden gutzumachen – andernfalls wird die Strafe sicher höher ausfallen“, hofft Klimes, dass auch diese Vandalen Einsicht zeigen. In Richtung der Jugendlichen gibt es auch von Jiu Jitsu Europameister Wolfgang Scheiflinger ein Angebot, weiß der Ortschef: „Wolfgang bietet den Verursachern die Möglichkeit, falls sie sich melden, ein Monat lang mit ihm zu trainieren und sich so auszupowern“, sagt Klimes. Bislang hat sich noch niemand beim Bürgermeister gemeldet.

Werbung