Rekordbesuch im Strandbad

Strandbad knackte im heurigen Rekordsommer „magische 200.000er-Marke“. Jetzt stehen vor dem Winterschlaf noch einige Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen an.

Erstellt am 02. Oktober 2018 | 03:44
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Mit einer Saisonkarte und einem Blumengruß bedankten sich Stefan Szirucsek und Kurt Staska beim 200.000 Badegast, Barbara Markhardt aus Baden. Mit im Bild: Mathias, Andreas und Eli.
Mit einer Saisonkarte und einem Blumengruß bedankten sich Stefan Szirucsek und Kurt Staska beim 200.000 Badegast, Barbara Markhardt aus Baden. Mit im Bild: Mathias, Andreas und Eli.
Foto: Pohl

Exakt 204.877 Besucher verzeichnete das Strandbad in der am Sonntag zu Ende gegangenen Saison. „Wir freuen uns, dass sich die Badegäste hier so wohl fühlen“, freut sich VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek über das hervorragende Ergebnis. „Wie schon der diesjährige Rekordverkauf an Saisonkarten angedeutet hat – 4.399 –, bestätigen nun auch die Gesamt-Besucherzahlen, dass unsere Strategie der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Freizeitanlage goldrichtig ist und geschätzt wird.“

Anzeige

Er verweist auf Attraktionen wie die neue Erlebnisrutsche. „Aber auch unsere hervorragende Gastronomie, der große Freizeitbereich im Weilburgpark sowie das einzigartige Wohlfühl-Ambiente machen das Strandbad zur Erlebnis-Oase für alle Generationen“.

Strandbad als Erlebnis-Oase für alle Generationen

Das Strandbad wird sich zum Saisonende noch nicht sofort in den Winterschlaf verabschieden. Eine Frischzellenkur des historischen Hauptgebäudes steht bevor, im Zuge derer die Schäden an der Fassade, den Fenstern und Türen sowie an den Metallteilen des Hauptgebäudes behoben werden. Im Gemeinderat wurden nun die Arbeiten mit Gesamtkosten von 115.500 Euro beschlossen.

Außerdem ist für die einwandfreie Funktion der Badewasseraufbereitungsanlage ein periodischer Austausch des Filtermaterials erforderlich. Im Frühjahr erfolgte bereits der Austausch in den Mehrschichtfiltern des Sport- und Sprungbeckens als Sofortmaßnahme. Nunmehr muss auch das Material in den übrigen Filtern ausgetauscht werden. Kosten: Ca. 72.900 Euro.

"Strandbad bietet Urlaub vor der Haustür"

„Wir haben als Stadt die Verpflichtung, unsere historische Substanz, die Baden so unverwechselbar macht, zu erhalten“, betont NEOS-Gemeinderat Helmut Hofer-Gruber. „Das Strandbad bietet Urlaub vor der Haustür und zieht viele Gäste aus Wien und Umgebung an. Viele von ihnen hängen noch einen Besuch beim Heurigen oder einem Lokal an und bringen der Stadt zusätzlichen, wirtschaftlichen Mehrwert“, erklärt er.