Hausgeburt in Mitterndorf: Luke hatte es eilig!. Sanitäter des Samariterbundes Ebreichsdorf waren Geburtshelfer bei Hausgeburt

Von Thomas Lenger. Erstellt am 09. September 2021 (09:21)

Zwei Tage vor dem Geburtstermin setzten am 22. Juli 2021 um kurz vor 3 Uhr die Wehen bei Kristina Zehenthofer ein. Von der Rettungsleitstelle wurde der Rettungswagen des Samariterbundes Ebreichsdorf mit den beiden Rettungssanitätern Julian Grillitsch und Christian Ferlan gemeinsam mit dem First Responder des Samariterbundes Ebreichsdorf, Notfallsaniäter Thomas Poms, zur Wohnadresse nach Mitterndorf geschickt.

Dort angekommen war eines schnell klar: „bis ins Krankenhaus schaffen wir das nicht mehr“, so der erfahrene Notfallsanitäter Thomas Poms. Er hatte bereits mehrere Geburten unter anderem auch zwei Mal im Rettungswagen. Also bereitete das eingespielte Rettungsteam ein Hausgeburt vor. Bereits nach wenigen Minuten, um 3.49 Uhr, erblickte der kleine Luke das Licht der Welt.

Mitterndorf Luke hatte es eilig!
Thomas Lenger - Monatsrevue

Der kleine Sprössling war wohl auf, dennoch wurde zur Sicherheit auch noch der Notarzt verständigt. Luke und Mama Kristina wurden von den Sanitätern dann zur Kontrolle ins Krankenhaus nach Mödling gebracht. Einige Wochen nach der Geburt besuchten die drei Sanitäter die Familie und brachten für den kleinen Luke einen Stoff-Rettungshund der Samariterbund-Hundestaffel als Geschenk mit. Dieser wurde von Schwesterchen Leya (2,5), übrigens auch eine Hausgeburt, zur Pflege übernommen. „Wir freuen uns, dass alles so gut gegangen ist und danken unseren Geburtshelfern für ihre tolle Unterstützung“, so die Eltern Kristina und Klaus Zehenthofer.