B210: Ampel beim Urtelstein-Tunnel. Auf Grund der Regenfälle vor Weihnachten kam es im Bereich des Urtelsteintunnels auf der B210 im Gemeindegebiet der Stadt Baden zu Erosionserscheinungen an den Straßenböschungen.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 04. Januar 2019 (13:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Böschung im Bereich des Urtelsteintunnels wurde durch den starken Regen zu Weihnachten stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Straße ist daher halbseitig gesperrt worden.
privat

Gesteinsmaterial fiel auf die Fahrbahn. Die Straßenmeisterei Baden hat deshalb rasch reagiert und zum Schutz der Verkehrsteilnehmer als Sofortmaßnahme eine mobile Betonleitwand und eine Ampelanlage auf der Fahrbahn aufgestellt, weshalb derzeit den Verkehrsteilnehmern nur ein Fahrstreifen zur Verfügung steht. 

In weiterer Folge wird die betroffene Böschung mit naturnahen Sicherungsmaßnahmen stabilisiert, um dadurch das Abrollen von weiterem Gesteinsmaterial zu unterbinden. Die Arbeiten dafür sollen noch im Jänner durch den NÖ Straßendienst durchgeführt werden. Bis Fertigstellung dieser Sicherungsmaßnahmen ist die B210 nur einstreifig befahrbar.

Forstarbeiten im Helenental

Aber nicht nur die Verkehrsteilnehmer sind betroffen, auch Fußgänger müssen demnächst mit Behinderungen rechnen. Im Waldbereich des nordöstlichen Abhanges des Badener Lindkogels Richtung der Schwechat, sind umfangreiche Forstarbeiten notwendig. Die Doblhoff-Diersche Gutsverwaltung Rauhenstein, in deren Besitz dieser Wald steht, hat mit den Arbeiten die Forstdienst GmbH Zuber Johann beauftragt. Voraussichtlicher Arbeitsbeginn wird der 15. Jänner sein. 

Da das betroffene Waldgebiet zwischen der Hauswiese und der Antonsbrücke an das beliebte „Wegerl im Helenental“ grenzt, muss aus Sicherheitsgründen eine Umleitung über den am anderen Schwechatufer entlangführenden Promenadenweg eingerichtet werden. Während der Dauer der voraussichtlich bis zum 28. Februar andauernden Arbeiten werden Hinweistafeln sowohl auf das forstliche Sperrgebiet als auch auf die Umgehungsmöglichkeit über die Antonsbrücke, bei der Albrechtsbrücke im Bereich des Holzrechenplatzes und der Antonsbrücke beim Urtelstein, hinweisen, informiert die  Stadtgemeinde Baden.