,Schluckspecht‘ an Sax – Kombüs: „Geht weiter!“. GASTRONOMIE / Michael Sax übernimmt zweites Lokal am Josefsplatz. Herbert Baretschneider wechselt nach Leobersdorf.

Erstellt am 28. März 2011 (07:29)
NOEN, NÖN
Michael Sax (li.)
NOEN, NÖN
x

VON SONJA POHL

BADEN / Jede Menge Bewegung in Badens Gastronomie: das Josefsbad am Josefsplatz wurde neu verpachtet (siehe Seite 14), „Kombüs“-Chef Herbert Baretschneider verlässt das Restaurant in der unteren Wassergasse und übernimmt das Lokal „bel vino“ am Leobersdorfer Hauptplatz. Wobei Verpächter Georg Zadro in Baden betont: „Das Kombüs wird sicher nicht geschlossen. Es geht weiter“.

Aufhorchen lässt am Josefsplatz aber auch Badens Szene-Gastronom Michael Sax: Seit rund zwei Jahren betreibt er dort schon sein „Glamor“, nun hat er den konkursbedingten Rückzug von Karl Bauer im benachbarten „Schluckspecht“ zur Expansion genutzt. Dort geben sich aktuell die Handwerker die Türschnalle in die Hand. Bereits Anfang Mai soll das Lokal in neuem Outfit und mit neuen Ideen wieder eröffnen. „Geplant ist eine nette Cocktailbar mit dezenter Hintergrundmusik, die für gehobenes Barservice und gute Unterhaltung stehen wird“, freut sich Sax bereits auf die Eröffnung.

Bioprodukte in Muggis  neuem Heurigenlokal

Zum Lokal wird auch ein kleiner Schanigarten gehören. Während der Woche soll das Lokal bis 1 Uhr sowie am Wochenende bis 4 Uhr geöffnet halten. Getüftelt wird übrigens noch am Namen. „Es wird irgendetwas mit der Zahl drei zu tun haben“, verrät Sax im Gespräch mit der NÖN: „Denn immerhin findet sich das Lokal am Josefsplatz 3, ist der dritte Betrieb in meiner Gastrokarriere und abgesehen von allem anderen besteht mein Name ja aus drei Buchstaben“. Na, wenn das kein gutes Omen ist?

Mit Spezialitäten aus der Steiermark wartet ab sofort Herbert Grasmuck in der Frauengasse 10 auf. „Das Grundprinzip ist, feine Bioprodukte von guten Biobauern in Verbindung mit erlesenen Weinen anzubieten“, verrät Grasmuck, der damit auch ein Stück seiner eigenen Kindheit nach Baden bringt. Denn nicht nur, dass der Chef generell eine Affinität zu allem Gesunden hat, ein Stück Steiermark fehlte doch in Baden“, lächelt er. Mit viel Liebe zum Detail wurde übrigens das kleine, aber feine Geschäftslokal zum Heurigen umfunktioniert. Außerdem erwartet die Gäste ein kleiner Schanigarten. Geöffnet hält das „Muggi´s“ von Dienstag bis Sonntag ab 13 Uhr – „Solange sich die Gäste täglich bei mir wohlfühlen“.