Pandemie wirft langen Schatten auf Schuljahr im Bezirk Baden

Erstellt am 28. Juni 2022 | 20:00
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8403810_bad26talentissimo_foto_c_kollerics_8_.jpg
Wie viel Spaß man an Bewegung und Sport haben kann, erlebten die Kinder der Volksschule Uetzgasse kürzlich im Rahmen des Projekts „Kinder gesund bewegen“ der „ASVÖ NÖ Baden in Bewegung“ mit Albert Slavic und Team.
Foto: psb/c.kollerics
Das vergangene Schuljahr war für alle Beteiligten ein Forderndes.
Werbung

Die Corona-Pandemie begleitete Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern auch durch das zu Ende gehende Schuljahr 2021/22. Man stand vor etlichen Herausforderungen, welche im Großen und Ganzen allerdings gut gemeistert werden konnten. 

So konnte man etwa wieder zum Präsenzunterricht zurückkehren, welcher lange Zeit ausbleiben musste. AHS-Landesschulsprecher und stellvertretender Bundesschulssprecher Michael Stadlmann aus Baden habe diesen Schritt durchaus begrüßt. „Das Nachholen von Stoff stand daher zu Recht im Mittelpunkt dieses Schuljahres“, sagt der Maturant, welcher das BG und BRG Baden Frauengasse besuchte.

Viele Schülerinnen und Schüler hätten sich mit dem großen Arbeitspensum allerdings überfordert gefühlt, da Stoffvermittlung und Leistungsüberprüfungen einen hohen Stellenwert gehabt hätten. „Die daraus entstandene psychische Belastung stellte zwar für viele eine zusätzliche Herausforderung dar, jedoch denke ich, dass die psychische Verfassung sich aufgrund der vermehrten sozialen Kontakte insgesamt bei den meisten verbessert hat“, konstatiert Stadlmann. Insgesamt sei das Schuljahr also ein Forderndes gewesen, es sei jedoch immerhin ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität gemacht worden. 

Persönliche Kontakte durch nichts zu ersetzen

Im BG und BRG Baden Biondekgasse freue sich die Obfrau des Elternvereins, Manuela Hofer, sehr darüber, dass der heurige Schulabschluss wieder so verlaufen durfte, wie man es vor Corona gewohnt war.

„Unsere Kinder können ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern die Hand geben, ihre Freundinnen und Freunde umarmen und dann gemeinsam im Jahrbuch Fotos ansehen, die wieder von ihren „Live-Schul-Projekten“ berichten, von Skikursen und Ausflügen!“, meint Hofer. Natürlich habe es vermehrt Herausforderungen gegeben, etwa dann, wenn wieder Online-Unterricht anstand.

Der Elternverein des BG und BRG Baden Biondekgasse habe darauf mit Schulungen zu Safer Internet sowie Workshops und vermehrten Beratungsstunden der Schulpsychologin reagiert.  „Gleichzeitig jedoch hat der Präsenzunterricht für klare Rahmenbedingungen beim Lernen und vor allem wieder für wichtige soziale Kontakte gesorgt und ich denke, wir können als Eltern die Disziplin und Anpassungsfähigkeit unserer Kinder bewundern und schätzen.“

Und jetzt freue man sich auf die wohlverdiente Ferienzeit, ergänzt die Elternvereinsobfrau.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Neun Wochen Sommerferien sind ...