Schwere Lkw-Bergung in Bad Vöslau

Erstellt am 05. März 2022 | 12:44
Lesezeit: 2 Min
Ein 40 Tonnen schwerer Sattelzug blieb am Mittwochnachmittag im Schotter einer schmalen und steil bergab führenden Hotelzufahrt stecken. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Vöslau rückte zur Bergung aus, die sich bis in die späten Abendstunden zog.
Werbung
Anzeige

Beladen war der Siloaufleger mit gut 26 Tonnen Heilerde. Deshalb entschied Feuerwehreinsatzleiter Philipp Michalek, dass die Bergung erst nach der Entladung des Sattelaufliegers durchgeführt werden müsse.

Der Siloaufleger wurde mit Unterlegekeilen gesichert und der Lkw-Fahrer bei der Verbindung des Silos mit dem Lastwagen unterstützt. Gemeinsam wurde entschieden, am Abend gegen 21.30 Uhr wieder zu kommen, um das Fahrzeug aus seiner misslichen Lage zu befreien. 

In den späten Abendstunden trafen die ehrenamtlichen Feuerwehreinsatzkräfte erneut an der Einsatzadresse ein. Der Siloaufleger war bereits zu über zwei Drittel entladen, damit konnte die Bergungsaktion beginnen.

Lastwagenfahrer dankte für die professionelle Hilfe

„Um den Sattelzug aus dem Schotter zu bergen, nutzten wir die Seilwinde eines Hilfeleistungsfahrzeuges. Mit einer sogenannten Umlenkrolle wurde die Zugkraft der Seilwinde nochmal verdoppelt und der Lastwagen nahezu mühelos geborgen“, fasst Einsatzleiter Michalek die Bergung zusammen.

Gegen 22.15 Uhr war der Einsatz beendet. Sichtlich erleichtert bedankte sich der Lastwagenfahrer mehrfach bei den ehrenamtlichen Feuerwehreinsatzkräften für die rasche und professionelle Hilfe.

Werbung