Ministerin Kneissl zu Gast im Forschungszentrum. Außenministerin Karin Kneissl besuchte das Forschungszentrum der IAEA (International Atomic Energy Agency) in Seibersdorf.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 02. August 2018 (16:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Weit hatte es Karin Kneissl bei ihrem Besuch des IAEA-Forschungszentrums in Seibersdorf nicht unbedingt, wohnt die neue Bundesministerin für Europa, Integration und Äußeres schließlich in genau dem Ort. Auf Einladung der IAEA blickte die von der FPÖ nominierte Ministerin, die allerdings kein Parteimitglied ist, hinter die Kulissen des Betriebs.

So besichtigte Kneissl verschiedenste Stationen, wo ihr stets leitende Mitarbeiter die Prozesse erläuterten. Kneissl würdigte die Arbeit der Mitarbeiter, diese würden "ausgezeichnete Forschungsarbeit" leisten. 


Mehr dazu