Seniorenwohnheim feierte den "30er". Die Stadtpolitik feierte das 30-Jahr-Jubiläum des Traiskirchner Seniorenwohnheims.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 10. November 2018 (19:22)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Seniorenwohnheim in der Walther von der Vogelweide-Straße wurde vor 30 Jahren eröffnet. Ein guter Grund zum Feiern für SPÖ-Bgm. Andreas Babler, SPÖ-Vizebgm. Franz Gartner, SPÖ-Stadtrat Erich Pinker, SPÖ-Gemeinderat Markus Tod und den guten Seelen des Hauses, Sozialamtsleiterin Gabriele Duffek, Irena Pieler und Andreas Fronz.
Stadtgemeinde Traiskirchen

Es ist exakt 30 Jahre her, dass das Traiskirchner Seniorenwohnheim mit 37 Wohneinheiten für ältere Menschen in der Stadt eröffnet wurde. Daher luden die Leiterin des Sozialamts, Gabriele Duffek und ihre Kollegen Andreas Fronz und Irena Pieler zu einer kleinen Feier ein - auch die Stadtpolitik war dabei vertreten, etwa durch Bürgermeister Andreas Babler, Vizebürgermeister Franz Gartner, Sozialstadtrat Erich Pinker und Gemeinderat Markus Tod (alle SPÖ).

„Pflege- und Betreuungseinrichtungen sind ein wichtiger Bestandteil der sozialen Versorgung einer Stadt“, ist SPÖ-Bürgermeister Andreas Babler überzeugt. „Ein Jubiläum ist ein guter Anlass innezuhalten, zurückzuschauen und sich zu erfreuen über das, was gelungen ist und vorauszuschauen und anzunehmen, was kommen wird. Hier ist das große Engagement und die hohe Qualität des Teams gegenwärtig und spürbar. Sie sind es, die dem Haus Leben einhauchen und den Bewohnerinnen und Bewohnern das Gefühl der Geborgenheit geben, ein großes Dankeschön dafür! Das macht das Haus zu dem, was es ist und sein will: Ein Ort, an dem der Mensch im Mittelpunkt steht und an dem man sich wohlfühlen kann.“

Ausstellung zu Wohnheim im Rathaus

Das Seniorenwohnheim richtet sich an ältere Bürger, die zwar auf eigenen Beinen stehen, aber im täglichen Leben Unterstützung und Betreuung brauchen.

Alle Bewohner haben in dem Wohnheim ihre eigene Wohneinheit, es wird aber auch ein breites Aktivitätenprogramm angeboten - von der Bastelrunde bis zum gemeinsamen Singen und Raten ist alles dabei. Im ersten Stock des Rathauses kann derzeit übrigens eine Ausstellung über die 30-jährige Geschichte des Wohnheimes angesehen werden.