Mooreiche in Fahrafeld entdeckt. Bei Grabungsarbeiten der Firma Porr in Fahrafeld für ein Rückhaltebecken wurde ein 2.000 Jahre alter Stamm freigelegt.

Von Stephanie Pirkfellner. Erstellt am 23. Januar 2021 (03:34)
Alle Infos zur Versteigerung unter .
Alle Infos zur Versteigerung unter www.waldverband-noe.at/content/submission/submission2021.php .

Versteinert, 2.000 Jahre alt und gut für Künstler: Der gut erhaltene, uralte Baumstamm misst 3,7 Meter Länge und wurde auf die Submission nach Heiligenkreuz auf den Hradschin geliefert, auf dem schon mehr als 900 Festmeter Wertholz lagern. Dort kann der Stamm von Kaufinteressenten ab 25. Januar ersteigert werden. Organisator der Versteigerung Oberforstrat Ludwig Köck meint dazu: „Damit hat die heuer unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen stattfindende Niederösterreichische Laubwertholzsubmission, eine echte Attraktion.“ Ein Gutachten der Universität Wien attestiert dem Stamm mit seinen 101 Jahrringen ein Alter von über 2.000 Jahren. Vor 30 Jahren hat man bei Arbeiten am Donaukraftwerk Greifenstein, das letzte Mal eine Mooreiche aus der gleichen Zeit gefunden.

Als besonders wertvoll gelten Mooreichen, da durch die Jahrhunderte lange Lagerung in Mooren und Sümpfen die Gerbsäure der Eiche und das Eisensalz des Wassers dem Holz eine ganz spezielle Färbung geben und es außerdem zumeist steinhart machen.