Baden: Biondekgasse-Lehrer grüßen Schüler mit Collage. Das Lehrerteam des Gymnasiums Baden-Biondekgasse hat eine nette Collage zusammengestellt. In Zeichen von Corona und „Distance Learning“ soll dies ein ganz besonderer Gruß der Lehrer an ihre Schüler sein. Solidarität der Lehrer mit Osterferien-Aufruf der Bundesregierung.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 23. März 2020 (11:06)
Ein ganz besonderer Gruß der Lehrer an ihre Schüler.
BG/BRG Biondekgasse

Auf der Collage halten die Biondekgassen-Professoren Zetteln in der Hand und grüßen ihre Schülerinnen und Schüler. Konkret heißt es dabei: „Wir Lehrerinnen und Lehrer der Biondekgasse wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und allen, die mit unserer Schule verbunden sind, viel Gesundheit. Wir freuen uns schon darauf, wieder mit Euch gemeinsam in der Schule zu sein. Doch bis dahin zu Hause bleiben, Distance Learning genießen, Hände waschen und vor allem gesund bleiben. Wir Lehrerinnen und Lehrer bleiben zu Hause und unterrichten weiter voll Motivation!“ 

Solidarität mit Ferien-Aufruf

Dass Schulen auch in den Osterferien für Betreuungszwecke offen haben sollen, da auch weiterhin Eltern als Personal in Spitälern, bei der Rettung oder der Polizei gebraucht würden, kann die Personalvertretung der Biondekgasse verstehen. Die Personalvertreter sind sich auf NÖN-Nachfrage sicher, „dass sich auch in unserer Schule genug LehrerInnen, die keiner Risikogruppe angehören und nicht selbst Betreuungspflichten erfüllen müssen, an dieser freiwilligen Aktion in den Osterferien beteiligen werden. Wir LehrerInnen sind allen, die ihren Beitrag zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur leisten (ÄrztInnen, Krankenhauspersonal, Polizei, Lebensmittelhandel... ), sehr dankbar und wollen diese Eltern und Erziehungsberechtigten, die dringend gebraucht werden, gerne unterstützen, wenn für ihre Kinder keine andere Betreuungsmöglichkeit gefunden werden kann“, heißt es in der Erklärung.

Allerdings weisen sie darauf hin, dass es allen Vorgaben zur Eindämmung des Coronavirus widerspräche, wenn Eltern, die nicht zu der oben genannten Gruppe gehören, ihre Kinder in die Schule schicken würden.

„Wir werden in dieser besonderen Zeit alle zusammenhalten, um diese Krise so gut wie möglich zu meistern“, betonen die Personalvertreter der Biondekgasse.

Hintergrund: In der Osterwoche soll ganztägig von Montag bis Donnerstag Betreuung angeboten werden. Am Karfreitag nur bis Mittag. Für die Betreuung würden Lehrer freiwillig gebeten, sich zu melden, denn "Ferienzeit ist auch dienstrechtlich gesehen immer eine Freizeit. Deswegen setze ich hier auf die Freiwilligkeit", so Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) . Die Schulen werden ab heute Montag per Mail oder Anruf den Bedarf nach Betreuung erheben und Eltern müssten daraufhin bis 1. April Rückmeldung geben, ob Bedarf da ist.