Testlauf für neuen Komposter. Sooß nimmt sich der Themen Umwelt und Nachhaltigkeit auf eigene Weise an.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. April 2019 (04:21)
Hansjörg Preiss, Vizebürgermeister Peter Koternetz, Bürgermeisterin Helene Schwarz, Hubert Neumayr, Geschäftsführer medioVerda GmbH.
privat

Die Wiederverwertbarkeit von Bio-Abfällen im Sinne einer umweltverträglichen Nachhaltigkeit ist auch in Sooß Thema. Bürgermeisterin Helene Schwarz (VP) und Vize-Ortschef Peter Koternetz (PRO Sooß) haben diesbezüglich ein innovatives Kompostiergerät der Firma Medioverda zu Testzwecken aufstellen lassen, auch für die Gemeindebürger.

Das Gerät verarbeitet Biomüll innerhalb von 24 Stunden zu einem kompostierbaren Rohstoff und verringert dabei die Masse des Biomülls um bis zu 90 Prozent. Dieses Verfahren ist auch kommerziell interessant, verringert es doch den Aufwand für die Lagerung beziehungsweise Entsorgung des Bioabfalles beträchtlich. Auch die Wiederverwendbarkeit des Kompostes zu Düngezwecken ist eine interessante Bereicherung.

Der Kompostierer steht zu Testzwecken auf dem Gelände des Bauhofes, die Firma Medioverda hat das Testgerät kostenfrei für einen Zeitraum von etwa drei Monaten zur Verfügung gestellt.

Über die Möglichkeiten der Verwendung gibt das Gemeindesekretariat Auskunft.